Kochen, Liebe und Familie – warum das zusammengehört? Einfach so!

Allgemeines

Wenn ich mich an meine Kindheitstage zurück erinnere, war Kochen und besonders Backen schon immer eine große Leidenschaft in meiner Familie. Zusammen mit Oma wurden Suppeneinlagen gebacken oder mit Papa ungarisches Gulasch gekocht.

Neben dem Spaß am Probieren und Testen, ist in den letzten Jahren eine kleine Idee gewachsen: Ich möchte die Rezepte meiner weit verstreuten Familie sammeln, nachkochen und natürlich darüber berichten.

…wer weiß, vielleicht gibt es zu den Rezepten die ein oder andere kleine oder große Geschichte zu erzählen!

20140708-223222-81142646.jpg

Zum Abschied süßes, cremiges und natürlich Schokolade…

Torten und Kuchenliebe

Eine meiner interessantesten und aufregendsten Sommer geht leider, leider schon vorbei. Mein 3-monatiger Auslandsaufenthalt im Süden von England geht zu Ende. Ich konnte hier viel lernen, über die Zusammenarbeit und die Kommunikation hier. Über die Art und Weise in Stresssituationen umzugehen und wie man eine anstrengende Bürowoche an einem Freitagnachmittag interessant zu Ende gehen lassen kann. Ja, es kam ziemlich oft vor, dass ich mich manchmal nur mit Händen und Füßen unterhalten konnte – aber das eher zu Beginn meiner Zeit hier. Ich dachte ja, ich habe Englisch gelernt, was ich dann aber hier hörte, war für mich fast wie eine neue Sprache. Südengland… Mit dem Abschluss meiner Aufgabe, nämlich eine Konferenz vorzubereiten und durchzuführen, habe ich viele alte Gesichter wieder gesehen, mit denen ich ab Oktober wieder zusammenarbeiten werde. Deren Aussage, ich würde „fiesen britishen Slang“ sprechen, habe ich einfach einmal als Kompliment betrachtet.

Um nun den vielen lieben Kolleginnen und Kollegen hier in England schlichtweg „Thank you“ zu sagen, habe ich mir einen Kuchen überlegt, der die Vorlieben von Engländern und Deutschen verknüpft. Herrlich karamelliger Brownie getoppt mit erfrischendem und saftigem Cheesecake. Zusammen mit ein paar Tassen Kaffee und vielen Tassen „English Breakfast“ haben wir diesen Kuchen an einem Freitagnachmittag vertilgt… nur ein paar Krümelchen gab es noch.

Chewy-Brownie-Cheesecake
Für eine 20cm / 8 inch Form

Brownie-Masse
100g Schokolade
100g Butter
4EL Kakaopulver
200g Brauner Zucker
50g Mehl
2 Eier
50g Schokoladendrops

Cheesecake-Masse
250g Frischkäse
100g griechischer Jogurt
1 Ei
50g Zucker
2TL Vanillepuddingpulver

Deko
3 EL Schokoladendrops

Für den Brownie zunächst die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf vorsichtig schmelzen. Nun vom Herd nehmen und den Zucker unterrühren. Leicht abkühlen lassen und die Eier einrühren. Zuletzt das Mehl zusammen mit dem Kakaopulver unterheben und die Schokoladenstücke dazugeben.

Für den Cheesecake einfach alle Zutaten miteinander verrühren, bis eine sämige Masse entstanden ist.

Zuletzt die Kuchenform zunächst mit der Browniemasse füllen und dann vorsichtig die Cheesecakemasse darüber verteilen. Glatt streichen und bei 160 Grad etwa 40 Minuten lang backen. Keine Sorge, der Käsekuchen wird noch etwas flüssig sein – einfach bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, mit Schokodrops bestreuen und dann (am besten über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

 

brownie_cheesecake-2-von-5

brownie_cheesecake-3-von-5

brownie_cheesecake-4-von-5

brownie_cheesecake-5-von-5

brownie_cheesecake-1-von-5

„Ms. Cakes“, wie sie mich hier liebevoll genannt haben, verabschiedet sich aus England und kommt nach ein paar Tagen Ruhe und Entspannung bald wieder in Deutschland an – mental, wie auch körperlich… Bis dahin!

Liebste Grüße,
Ms. Cakes… ähhh Tanja

Feuer und Flamme: Harley-Torte

Torten und Kuchenliebe

Heute wird es heiß! Denn dieses Mal kommen Flammenfans und Motorradliebhaber voll und ganz auf ihre Kosten…

Diese Torte hier ist schon vor einer ganzen Weile entstanden. Vor ein paar Monaten wünschte sich nämlich eine meiner liebsten Freundinnen jemanden ganz besonderen zu überaschen. Seine Vorliebe zur Harley Davidson kam mir da natürlich absolut gelegen. Sooo einfach kann es einem ja nicht gemacht werden! Dachte ich… Puh! Ich habe vieles unterschätzt. Die Flammen, die Farbe und das Logo erst! Aber ich habe die Zähne zusammengebissen und eine kleine Torte für ihn kreiert.

Mottotorte „Harley“

Amaretto-Marzipan
Unten etwa 20cm Durchmesser

Teig
4 Eier
200g Zucker
200ml neutrales Öl
200ml Amaretto
300g Mehl
1 Pck. Backpulver

Füllung
200g Marzipan
100g Butter
600g Puderzucker
2-3 Tropfen Mandelaroma
1 Schuss Milch

Vanille mit Erdbeer-Mascarponefüllung
Oben etwa 15cm Durchmesser

Teig
2 Eier
100g Zucker
100ml neutrales Öl
100ml Milch
150g Mehl
1/2 Pck. Backpulver

Füllung
200g Mascarpone
100g Sahne
100g Erdbeeren
50g Puderzucker
1 Vanilleschote

Buttercreme
200g Butter
100g Puderzucker

Dekoration
ca. 350g schwarzen Fondant
ca. 250g orangenen Fondant
ca. 250g weißen Fondant
Orangenes Satinband
Weiße Lebensmittelfarbe
Zahnstocher

Zunächst die Tortenböden vorbereiten. Hierfür jeweils die Eier mit dem Zucker ca. 5 Minuten lang auf höchster Stufe schaumig schlagen. Nun das Öl und beim großen Boden den Amaretto bzw. beim kleinen Boden zusammen mit der Milch langsam bei kleinerer Stufe hinzugeben und gut einrühren. Zuletzt das Mehl und das Backpulver hineinsieben und vorsichtig unterheben.

Den großen Kuchen ca. 45 – 50 Minuten und den kleinen etwa 35 Minuten lang bei 180 Grad im Ofen backen. Nach dem Backen auskühlen lassen und jeweils zweimal einschneiden, sodass je drei Böden entstehen.

Nun machen wir uns an den unten Teil der Torte. Hierfür die zimmerwarme Butter gut aufschlagen und nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Das Mandelaroma und den Schuss Milch hinzu und gut verrühren. Auf den ersten Boden nun etwas Amaretto geben, um ihn ein wenig zu tränken, dann eine dünne Schicht Buttercreme und dann eine Schicht Marzipan. Hierfür das Marzipan auf etwas Stärke ausrollen und zu zwei Kreisen ausschneiden, die so groß sind, wie der Tortenboden. Einen Kreis davon auf den ersten Tortenboden geben und dann wieder etwas Buttercreme aufstreichen. Das gleiche erneut mit dem zweiten Boden und zuletzt den dritten Boden einfach auflegen. Jetzt kühl stellen.

Jetzt können wir uns an den oberen Teil machen. Für die Füllung die Mascarpone mit der Sahne verrühren und mit Zucker ca. 2 Minuten einrühren. Zuletzt die Erdbeeren kleingewürfeln und unterheben. Die Creme jeweils etwa 1-2cm dick auf den Tortenboden geben, den nächsten drauf, wieder Creme und dann den letzten Boden als Deckel darauf geben. Diesen Kuchen ebenfalls kühl stellen.

Jetzt gehts an die Dekoration. Hierfür zunächst die Buttercreme vorbereiten indem die Butter gut aufgeschlagen wird und nach und nach der Puderzucker eingemixt wird. Die Creme nun auf den beiden Torten verteilen und glattstreichen. Zu guter Letzt den Fondant in weiß und in schwarz (weiß zuerst, da sonst Flecken entstehen könnten) auf Bäckerstärke etwa 5mm ausrollen und auf den Torten auflegen. Danach können die Torten auch schon zusammengesetzt werden. Zuletzt können die beiden Torten nun dekoriert werden. Mit den Feuerzungen, dem Satinband und dem Emblem … Der Kreativität hier einfach freien Lauf lassen…

DSC_0678

DSC_0679

DSC_0686

DSC_0687

DSC_0696

DSC_0690

Ich weiß, in letzter Zeit kommen sehr viele Mottotorten, aber ich finde sie so hübsch und mach‘ sie einfach so selten – daher dieses Mal in etwas geballter Form! Ich hoffe, Ihr genießt es trotzdem sie anzusehen und nehmt die ein oder andere als Inspriationsquelle.

Liebste Grüße
Eure Tanja