Ein Brot, das kein Brot ist…

Kennt Ihr Glücksbrote bzw. Glückskuchen? Sie heißen manchmal auch Herrmann…

Man bekommt einen Ansatz – Sauerteig – geschenkt und muss ihn täglich füttern: Montag mit Zucker, Dienstag mit Milch, Mittwoch mit Mehl. Erst Donnerstag darf man rühren und Freitag beginnt dann das Teilen in 4 Teile: 3 davon verschenkt man. Samstag werden dann die letzten Zutaten hinzugegeben und dann wird der Herrmann gebacken.
Sonntag ist dann genießen angesagt – er ist wirklich seeehhhhr schmackhaft, aber ein „Brot“ war es nicht wirklich, eher zart und krümelig, wie ein feiner Sandkuchen…

Ja, und damit gibt es heute für Euch also kein Rezept, aber einen Erlebnisbericht – denn so einen Teig habe ich  letztens geschenkt bekommen. Also fing ich an, ihn eine Woche lang zu pflegen und zu hegen…

IMG_1292.JPG

Montag…

…kommt er erst einmal in eine Glasschüssel und wird mit Zucker gefüttert. Zugedeckt darf Herrmann dann die Nacht in der Küche schlummern.

 

IMG_1179.PNG

IMG_1199-0.JPG

Dienstag…

…hatte Herrmann durst und bekam erst einmal etwas Milch, womit er dann wieder Schlafen gehen durfte.

IMG_1201.JPG

Mittwoch…

…hat Herrmann etwas Mehl bekommen, um ein wenig fülliger zu werden. Er wurde natürlich wieder zugedeckt und schlafen gelegt.

IMG_1202.JPG

Donnerstag und Freitag…

… wurde dann noch einmal mit Zucker, Milch und Mehl gefüttert. Danach wurde er in vier gleiche Teile geteilt: 3 für Freundinnen in reisesichere Dosen gepackt und der vierte Teil durfte wieder zugedeckt in der Küche schlummern.

IMG_1191.JPG

Samstag und Sonntag…

… war dann wieder füttern, backen und genießen angesagt!

IMG_1205.JPG

Natürlich habe ich jeder Freundin, auch gleich ein Stückchen zum probieren eingepackt!

IMG_1204.JPG

Hattet Ihr schon einmal so einen Teig? Und wie waren Eure Erfahrungen damit? Hat er Euch auch so gut geschmeckt, wie mir?

Ich wünsche es Euch auf jeden Fall sehr, dass Ihr einmal so einen Teig bekommen werdet. Ihr habt dann garantiert auch so einen Spaß daran, zu sehen, wie sich der Teig über die Tage hin verändert! Es ist faszinierend und gleichzeitig entwickelt man ein schönes Gefühl für diesen Kuchen – er schmeckt dazu noch wirklich köstlich und man genießt jeden einzelnen Bissen … wie man es mit den Momenten in seinem Leben ja auch tun soll!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s