Torten in allen Farben…

Ich hege schon sehr lange den Wunsch, einmal einen Tortenworkshop zu besuchen – vom Profi zu lernen… Letztes Wochenende war es dann so weit und ich saß bei „Kuchenmarie“ im Laden und lauschte zusammen mit sechs anderen kuchenliebenden Menschen gespannt den Ausführungen zu Tortenteige, Buttercreme und Fondant…

IMG_1416-1.JPG „Kuchenmarie“ ist eigentlich Sandra und als Landschaftsarchitektin hat sie in England ihre eigene Kuchenliebe entdeckt… Wie gut, dass sie dann zu uns nach München gekommen ist und damit den wohl einzigen so tollen Laden eröffnet hat, den es hier gibt! Dieser kleine Laden bietet auf vielleicht 30qm wirklich alles, was meinem Tortenherz sich nur wünschen kann!

DSC_0857

In dieser zuckerigen Umgebung, war es letzten Sonntag also so weit und ich war 12 Uhr pünktlich im Laden…. Nach und nach traten auch die anderen „Mädels“ ein und wir begannen mit dem Theorie-Teil. Es war garnicht so langweilig wie es klingt! Sandra erzählte uns von den vielen Varianten des Fondants – fester, weicher, gefärbter…. Und erklärte uns die sinnvolle Verwendung: Wenn man zum Beispiel weichen ungefärbten Fondant erwischt und eine wunderbar intensive Farbe wünscht, dann kann man sich auf ein klebriges Unterfangen einstellen. Fester Fondant ist also für viel Farbe und weicher für wenig Farbe geeignet…

Buttercreme

Danach hieß es erst einmal ran an die Torten! Einige nahmen Styropo-Dummies, andere (wie ich) wollten von dem Kuchen etwas mehr haben und hatten einen richtigen Kuchen – vorgebacken vom Profi oder selbstgebacken! Das Eindecken mit der Buttercreme war wahnsinnig krümelig und ich dachte zuerst, das wird nichts. Aber schlussendlich hat es bei jedem super geklappt. Ich kann nur sagen, dass mit einer Winkelpalette für mich um einiges einfacher war, als mit einer geraden.

IMG_4216.JPG

IMG_4218.JPG

Eindecken mit Fondant

Begonnen haben wir mit dem kleineren der beiden „Stockwerke“. Das Eindecken war also noch etwas einfacher. Also wurde eifrig weißer Fondant ausgerollt und dann schwups über den Unterarm geworfen und rauf aufs Törtchen! Klingt wirklich so einfach, wie es ist. Man muss nicht so viel Angst haben, denn je Flächiger man greift, desto weniger könnte der Fondant reißen – also nicht mit zwei Fingerchen ran. 😉 Andrücken, Fältchen raus und dann bündig abschneiden. Der kleine Kuchen durfte ruhen, während wir uns mit dem gleichen Prinzip an den größeren Teil gewagt haben… Nur die Farbe, die durfte man sich jetzt erst einmal aussuchen. Jeder der mich kennt, dass ich blau liebe… Also entschied ich mich für die Farbe „Ice Blue“…

IMG_4229.JPG

Heraus kam ein wunderbar intensives einblau, das auf den ersten Blick an die Eisbonbons erninnert… Super! Also hatte ich den größeren Kuchen mit meinem eisblauen Fondant eingedeckt.

IMG_4232.JPG

Vergolden, Versilbern, Verbronzen

Jetzt kam ein ganz besonderer Schritt für mich: Vergolden! Das hatte ich bisher noch nie gemacht. Ich hatte mich für Bronze entschieden – es war sehr dunkel, aber es wirkt zugleich einfach sehr edel…. Also, etwa einen halben TL Farbpuder auf das kleine Törtchen und mit einem weichen Pinsel kreisförmig einreiben und verteilen. Zum Schluss habe ich einen Vergleich mit den anderen Arbeitsplätzen gewagt: Im Vergleich zu den anderen sah meiner aus, als wäre eine kleine Schlacht ausgebrochen…ich glaub, mein Pinsel war zu hart… 😉

IMG_4235.JPG

Cake-Lace

Dann ging es wieder zurück an den ersten Stock und damit an die größere Torte. Auf dem Plan stand ja noch Cakelace! Wer das nicht kennt: Es ist eine wahnsinnig tolle Möglichkeit, einen Kuchen auf wunderbar einfache Weise zu einem Barocken Gesamtkunstwerk zu machen! Nein…ich übertreibe nicht!

DSC_0842

Ich hatte mich dazu entschieden, dass diese Spitze nicht einfach nur weiß sein soll – nein, sie sollte auch verbronzt werden. Und so sah das dann an der Torte aus:

DSC_0937

Dekorieren

Zu guter letzt wurde das „verbronzte“ kleine Törtchen auf das größere aufgesetzt und dann ging es auch schon ans verzieren. Uns wurden unglaublich viele Werkzeuge vorgestellt. Das Frilltool hat es mir besonders angetan – in wenigen Sekunden hat man wunderbare Blattadern auf Fondantblüten aufgebracht, was wirklich nach viel mehr Arbeit und damit wahnsinnig toll aussah!

DSC_0848

Auch Fondant-Formen, Ausstecher und Bänder wurden für unsere Kreativität zur Verfügung gestellt. Einige von uns haben die Perlen-Form verwendet und aus ihrem Fondant sehr süße Perlenketten zum verzieren gebastelt. Ich habe mich für ein einfaches Satin-Band entschieden – manchmal mag ich es dann doch etwas „einfacher“… Nun seht aber einfach selbst einmal an, welch wunderbare Tortenideen bei diesem genialen Kurs verwirklicht wurden!

DSC_0869

DSC_0887

DSC_0884

DSC_0883

DSC_0889

Natürlich freute ich mich wie bolle, dass ich nun eine Torte mit nach Hause bringen konnte und habe eifrig Fotos gemacht. Hier gibt es nun noch ein paar Impressionen von meiner Torte…

DSC_0962

DSC_0943

DSC_0931

DSC_0992

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s