Wie aus 1000 und einer Nacht…

Zum Versüßen

Der gestrige heilige Abend war toll! Ganz traditionell gab es Würstchen mit Kartoffelsalat und danach die kleine Bescherung… Ich hoffe, Ihr konntet den gestrigen Tag genießen! Für die festliche Tafel heute, habe ich mir etwas ganz besonderes zurecht gelegt!

Ganz weich und zart kommen sie daher: Glühwein-Monde, die mit Schokolade und feinem Gold das zarte Aroma von Anis, Nelke, Kardamom und Zimt ganz fein mit sich tragen…

Ich war stark begeistert, als ich das erste Mal in dieses tolle Familienrezept beißen durfte… Denn dieses Rezept wurde mir ganz frisch „zugeschustert“ – von einer der vielen lieben Cousinen meiner Mama, die mir mal eben schnell eine Mail gesendet hat. Herzlichen Dank dafür!!

/home/wpcom/public_html/wp-content/blogs.dir/d8c/70617495/files/2014/12/img_1893.jpg

Glühweinmonde á la Adelheid
Für ca. 30 Stück

Teig:
200g Butter
4 Eier
1 EL Bourbon-Vanillezucker
180g Zucker

150g gemahlene Nüsse
200g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Kakao
1 TL Lebkuchengewürz

100 g Schokoraspel
1 1/2 Tassen Glühwein oder Sahnepunsch

Guss
Puderzucker
Glühwein

Deko
Schokolade
Goldene Zuckerperlen

Zunächst Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermischen und schaumig schlagen.

Dann kommen die Nüsse, das Mehl, das Backpulver, der Kakao und das Lebkuchengewürz hinzu. Alles gut unterheben.

Zum Schluss noch die Schokoraspel und den Glühwein unterrühren.

Nun den Teig auf einem Blech glatt verstreichen und bei 175 Grad etwa 25 – 30 Minuten lang backen.

Nach dem Backen noch heiß mit etwas der Glühwein-Puderzucker-Mischung bestreichen und abkühlen lassen. Danach können sie zu Monden ausgestochen oder auch einfach zu Rauten geschnitten werden.

Zu guter Letzt noch die Schokolade schmelzen und in feinen Streifen (schwungvoll) über die Plätzchen gießen. Mit Zuckerperlen verzieren und genießen…

DSC_0786mittel

DSC_0788mittel

DSC_0793mittel

DSC_0801mittel

Diese Monde sind wirklich sehr schnell gemacht und sie schmecken auch noch wahnsinnig lecker! Wenn es nach meinen Kollegen ginge, würde der Guss aber nicht nur mit Glühwein gemacht werden, sondern mit purem Rum – sollte man(n) also ein stärkeres Aroma bevorzugen, wisst Ihr, was Ihr tun könnt!

Ich wünsche Euch einen wunderbaren ersten Weihnachts-Feiertag im Kreise Eurer Lieben!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

 

P.S. Dieses tolle Rezept darf auch fast ein Jahr nach seiner Veröffentlichung in die Liste der lieben Julia zu den besten Weihnachtsrezepten von Bloggerinnen und Bloggern! Mehr zur Aktion erfahrt auf ihrem Blog „Habe ich selbstgemacht“.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wie aus 1000 und einer Nacht…

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s