Helau! Alaaf! Und ein venezianischer Gruß…

Für die einen ist Venedig die Stadt des Nebels, der romantischen Gondelfahrten oder der feinen italienischen Küche. Für mich ist Venedig zur Faschingszeit aber vorallem die Stadt der geheimnisvollen und prachtvollen Maskierungen. Barocke Kostüme und prunkvolle Masken bewegen sich durch die Stadt, als wären sie aus einer anderen Welt.

Zusammen mit lauter Musik und viel Süßem feiern wir den Fasching und treiben damit den Winter aus. Ach wie gern, würd ich jetzt dem Winter auch in den Ars** treten (sorry, für die Wortwahl…) und der zarten Frühlingssonne den Platz gewähren… Als Alternative habe ich mich jetzt aber für die feinen Kringel aus Venedig entschieden. Sie duften fein nach Hefe und Vanille, sind ganz fluffig, zart und weich… Und durch die mit Fruchtpulver aromatisierte und gefärbte Glasur auch noch lecker fruchtig-süß!

2015/01/img_5827.jpg

Venezianische Buranelli
Für ca. 16 Stück

Teig
250g Mehl
20g frische Hefe
125ml lauwarme Milch
80g Zucker
1 Prise Salz
60g weiche Butter
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei

Guss
1 Eiweiß
125g Zucker
1TL Erdbeer- und Maracujafruchtpulver
(Alternativ einfache Lebensmittelfarbe)
Zuckerkonfetti zum Streuen

Für den Teig zunächst das Mehl in eine Schüssel sieben. Eine Kuhle hineindrücken und die Hefe hineinbröseln. Nun mit lauwarmer Milch auffüllen und die Hefe darin auflösen. Mit etwas Mehl vom Rand bestreuen und mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Min. gehen lassen. Nach den 30 Minuten sollte die mehlige Oberfläche Risse bekommen haben.

Jetzt kann das Salz, die Butter, der Vanillezucker und das Ei hinein gegeben werden. So lange kneten (oder kneten lassen), bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand löst. Nun noch einmal abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen – das Teigvolumen hat sich dann etwa verdoppelt.

Den Teig nochmal kurz durchkneten und in 16 gleiche Teile teilen. Jedes Teil zu einem Strang rollen und zu einem Kringel formen. Die Kringel auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech nocheinmal ca. 30 Minuten gehen lassen.

Bei 175 Grad backen sie dann etwa 20 Minuten und kühlen danach auf einem Gitter vollständig aus.

Für den Guss, das Eiweiß leicht anschlagen und den Puderzucker unterrühren. Nun in drei Schüsseln verteilen und eine mit dem Erdbeerfruchtpulver, die zweite mit dem Maracujafruchtpulver und die dritte neutral lassen.

Die abgekühlten Buranellis in den Guss dippen und mit den Zuckerkonfetti bestreuen. Danach sollten sie noch ca. 3 Stunden trocknen.

DSC_0851mittel

DSC_0817mittel

DSC_0818mittel

DSC_0821mittel

DSC_0834mittel

DSC_0847mittel

Habt eine schöne Faschingszeit und genießt das bunte Treiben in vollen Zügen!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

P.S. Die Fruchtpulver kennt ihr ja schon – auch das Maracujafruchtpulver ist von Spice for Life. Man kann also nicht nur aromatisieren sondern auch noch ganz ohne künstliche Farbstoffe einfärben!

Advertisements

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s