Einfach einmal Danke sagen…

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Es gibt Tage, da will man andere einfach knuddeln und mit einem dicken Danke überhäufen. Wenn ein lieber Kollege oder eine liebe Kollegin einem mal wieder aus der Patsche geholfen hat, ein Lächeln von jemanden, wo man es so garnicht erwartet, wenn Ihr mir tolle Kommentare unter meine Beiträge schreibt und mir damit den Tag versüßt… oder wenn die beste Freundin einem Zuhört, weil man es gerade braucht. 

Ein besonderes Danke gibt es heute in Form eines knusprigen Schoko-Tarteletts, gefüllt mit einer feinen Schicht meines cremigsten Käsekuchens und einer sündigen Schokoladen-Ganache. Ja, und als Topping gibt es dieses Mal einen ganz besonders gestempelten Fondant mit meinem ganz persönlichen „Danke“…



Schoko-Käsekuchen-Tartelettes

Für 4 Tartelettes

300g Mehl
200g Butter
100g Zucker
2 EL Kakao

Käsekuchenfüllung
200g Sahne
200g Schmand
1 Ei
50g Zucker

Ganache
200g Sahne
200g Schokolade (75% Zartbitter)

Deko
weißer Fondant
Fondant-Stempel von Personello (ein ganz liebes Danke an dieser Stelle, dass ich diesen tollen Fondantstempel testen durfte!)

Alle Zutaten für den Teig verkneten und in eine Frischhaltefolie geben. Im Kühlschrank für ca. 20 Minuten kühlen.

Nun den Teig ca. 0,5cm dick ausrollen und auf vier Tarteletteförmchen verteilen. Gut andrücken und den oben abstehenden Rand mit einem Messer abschneiden.

Den Teig nun für ca. 10 Minuten bei 180 Grad blindbacken.

In der Zwischenzeit die Käsekuchenfüllung vorbereiten. Hierfür einfach alle Zutaten zusammenrühren und dabei am besten nicht zu viel Luft unterrühren. Wenn die Tartelette-Böden fertig vorgebacken sind, kann die Füllung hineingegeben werden und nun können die Tartelettes noch einmal für ca. 35 Minuten bei 175 Grad gebacken werden.

Sollte die Füllung stark aufgegangen sein, kann man sie mit einer Gabel etwas zurück in die Form drücken. Während dem Abkühlen fällt sie dann wieder in sich zusammen. Nun die Tarteletts abkühlen lassen.

Für die Ganache die Sahne in einem Topf aufkochen und dann vom Herd ziehen. Nun die kleingehackte Schokolade hineingeben und ca. 3 Minuten stehen lassen. Erst danach zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die noch warme Ganache kann jetzt Esslöffelweise über die abgekühlten Tartelettes gegeben werden – es sollte ca. 3 „gute“ Esslöffel pro Tartelette ergeben.

Nun die Tartelettes noch einmal abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann der Fondant gut geknetet und auf ca. 0,5cm ausgerollt werden. Mit dem zuvor in Stärke getauchten Stempel die Aufleger aufstempeln, austechen und etwas antrocknen lassen. Nachdem die Tartellettes abgekühlt sind, können die Aufleger aufgebracht werden.

Et voilá!

DSC_1061m

DSC_1085m

DSC_1082m

DSC_1081m

DSC_1072m

DSC_1071m

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Ein „Liebster Award“ kommt selten allein….

Allgemeines

Der Liebster Award hat mich erwischt… Und es hat leider eine ganze Weile gedauert, bis ich mich den vielen Nominationen widmen könnte… Der fehlende DSL-Anschluss zuhause hat es mir einfach schwierig gemacht, ordentlich zu schreiben und zu veröffentlichen… Jetzt also eine Sammlung von gleich drei (!) Awards, die ich in den letzten 14 Wochen bekommen habe…

Zuerst die liebe Simone von Delicious dishes around my kitchen dann die zwei zauberhaften Schreiberlinge von hotlikefrittenfett, Anja & Micha, und zuletzt noch die kreative Ninschi von Bodyholic… Danke Euch Ihr Lieben!

Sie alle drei – besser gesagt – sie alle vier haben mich für den „Liebster Award“ nominiert! Was für eine Freude!! Es ist so schön, von Bloggerkollegen und -kolleginnen gelesen und wahrgenommen zu werden – wenn man dann auch noch in ihrer Erinnerung bleibt, ist es eine ganz besondere Ehre…

logo liebster award
Nun, wie das ganze funktioniert – BloggerInnen die nominiert wurden beantworten die Fragen des Bloggers oder der Bloggerin, die einem dem Award verliehen hat. So entsteht ein immer größer werdender Kreis an Bloggern, die man immer besser kennenlernt. Das Schöne, an dieser Sache ist, dass man Dinge von Bloggern und Bloggerinnen erfährt, die man so auf dem jeweiligen Blog nicht nachlesen kann.

Die Regeln: 

  1. Bedanke Dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke seinen Blog
  2. Zeige, dass Dein Artikel zum “Liebster Award” gehört und benutze dazu gerne das Awardbild
  3. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden
  4. Formuliere selbst 11 neue Fragen
  5. Nominiere bis zu 11 weitere, noch recht unbekannte Blogger und bitte sie, deine Fragen zu beantworten
  6. Informiere den jeweiligen Blogger über die Nominierung

Da ich nun gleich drei Awards erhalten habe, widme ich mich hier der letzten, die mir Ihre Fragen gestellt hat, Ninschi von Bodyholic. Ninschi ist eigentlich das genaue Gegenteil von mir – wenig auf Süßkram aus und sehr darauf bedacht, ihren Körper zu stählen. Dennoch ist sie für mich eine sehr charismatische Leserin meines Blogs… Ihre tollen Fitnesseinträge stacheln mich immer etwas an – wie kann denn jemand eigentlich nur soooo gesund Leben… 😉 Wer mehr von Ninschi erfahren möchte, kann ihre Antworten auf ihrem Blog Bodyholic nachlesen…

Ninschis 11 Fragen:

1. Wie bist Du zum Bloggen gekommen?
Es war mehr oder weniger ein ganz spontaner Akt, denn im Letzten Sommer habe ich für die gesamte Familie gebacken und gekocht. Zusammen mit meinem Freund und meinen Eltern haben wir eine kleine Sommerfeier für die ganze Familie ausgerichtet, so wie es manchmal auch zu den Zeiten meiner Oma war. Ältester Gast – die Schwester meiner Oma, mit fast 90 Jahren. Sie erzählte viel von früher und von Backaktionen mit der Familie bzw. den Familien, in denen sie als Kindermagt damals untergekommen sind. Das hat mich so sehr an die Zeit mit meiner Oma erinnert, dass ich alle Rezepte, von denen sie so erzählt hat, zusammen sammeln wollte. Und weil es noch mehr Omas oder Opas gibt, die gerne backen, möchte ich auch andere Enkelkinder animieren, mehr mit ihren Großeltern zu kochen und zu backen. Das einfachste Medium für so etwas war dann für mich schlichtweg der Blog… Erst offline und dann online…

2. Wie lange betreibst du schon deinen Blog?
Seit dem letzten Sommer – ein Jahr ist bald rum… 

3. Hast du damit schon Geld verdient bzw. ist es dein Ziel?
Nein, ich verdiene kein Geld damit. Ob es mein Ziel ist, kann ich garnicht sagen… Im Moment auf jeden Fall eher nicht… 

4. Kochen oder Backen?
Backen!! 😀

5. Wie gestaltest du deine Freizeit? – Freunde ? Familie? Sport oder andere Hobbys?
Ich habe immer viel um die Ohren, ob mit der Arbeit oder privat, aber ich liebe es mich bei Yoga (Vinyasa Flow) in den Flow zu begeben und einfach einmal die Welt sein zu lassen. Mit Yoga glaube ich fest daran meinen Körper und mich gesund zu halten… die vielen Kuchen davor und danach werde dadurch einfach weggeoooohhhmmmt… 

6. Hund oder Katze?
Sorry, liebe KatzenliebhaberInnen, bei mir ist es der Hund. Kennt Ihr noch Bethoven, der Film vom Bernhardiner?! Mein erster Wunschhund und auch heute liebe ich große Hunde mit viel Ruhe… 

7. Wie ernährst du dich?
♥ Paleo
♥ Gesunde, ausgewogene Kost mit allen Lebensmitteln
♥ Low Carb
♥ Vegan
♥ Vegetarisch
Ich esse was ich möchte, egal ob gesund oder nicht. <- Definitiv…
♥ Oder ?

8. Wie wirkt sich dein Ernährungsstil auf deinen Körper/Geist/Seele aus?
Eigentlich bin ich dadurch sehr ausgeglichen – denn wenn ich etwas möchte und nicht bekomme, werde ich „schnell zur Diva“… Da hilft dann auch kein Schokoriegel… 

9. Hast du schon mal eine Diät gemacht?
Ja, 2014 meine erste und hoffentlich erst einmal letzte, denn sie war erfolgreich und die fehlenden 7 Kilo fehlen mir überhaupt, Null, garnicht! 😉 

10. Wenn du dir etwas wünschen könntest, was wäre das?
Derzeit bin ich tatsächlich wunschlos glücklich… 

11. Welches Teil möchtest du in deiner Küche nicht missen?
Seit ein paar Wochen kann ich die Frage definitiv mit „meiner Küchenmaschine“ beantworten… Einfach wunderbar! 

Nun, auch ich darf jetzt nominieren und Fragen stellen… 

Meine 11 Fragen:

  1. Wann und aus welchem Grund hast Du begonnen zu bloggen?
  2. Was ist für Dich beim Bloggen am schwierigsten?
  3. Was ist Dir besonders wichtig an Deinem Blog? Worauf achtest Du
  4. Welcher deiner letzten Blogbeiträge war am erfolgreichsten und warum
  5. Welches Teil möchtest du in deiner Küche nicht missen?
  6. Kochen oder backen?
  7. Dein absolutes Lieblingsrezept?
  8. Welche ist Deine kulinarische Kindheitserinnerung?
  9. In welchem Alter hast Du das erste Mal gebacken oder gekocht und was war es?
  10. Wie startest Du Deinen Tag? Wie motivierst Du Dich?
  11. Zu guter Letzt: Hund oder Katze? 😉

..und die gehen an:

…und

So, das war eine schwere Geburt! 😉 Und wie Ihr seht, sind es leider auch keine 11 BloggerInnen, sondern nur 3 – die ich dafür aber mit viel Liebe ausgesucht habe…

Jetzt freue ich mich aber auf Eure Antworten, meine Lieben!

Liebste Grüße,
Eure Tanja