Familienrezept Nr. 2: Quarkküchlein mit Baiser

Eigentlich war es mal ein Kuchen, ganz klassisch mit 26cm Durchmesser, klaren Linien und der im Schnitt für etwa 12 Leute gut auf den Teller passt. Heute kommt er allerdings als Hälfte der ursprünglichen Menge daher – kleine Küchlein im Muffinblech sind heraus gekommen.

Eigentlich genau richtig, für ein kleines Dessert oder als Haps vom Küchenbüffet. So lässt sich noch viel mehr probieren und man kann sich seine kleine Kuchenwelt noch ein wenig bunter machen… 🙂 

Sie sind „neumodisch klein“, sind weich, fluffig und cremig zugleich und schmecken trotzdem nach Familienkaffee von vor vielen Jahren, wie man als Kind unter der Kaffeetafel saß und sich vor den Erwachsenen versteckt hat oder sich mit einem Kuchen in der Hand in die Schaukel gesetzt hat und sich so seinen eigenen kleinen Glücksmoment geschaffen hat… 

  

Quarkküchlein mit Baiser

Für 12 Muffinformen

Teig
100g Mehl
37g Zucker
37g Butter
1/2 Ei
1TL Backpulver
wahlweise: 2 EL Kakao

Quarkcreme und Baiser
1 1/2 Eier
250g Quark
75 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1TL Zitronensaft
1/2 Tasse Öl (ca. 50ml)
250ml Milch
2EL Stärke oder 1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
3EL Zucker

Zunächst den Teig vorbereiten. Hierfür das Ei leicht verquirlen und halbieren, sodass eine gleiche Menge Eiweiß und Eigelb in beiden Teilen ist. Nun das halbe Ei und alle weiteren Zutaten (ich habe den Kakao noch hinzugegeben, als kleinen Kontrast) für den Teig schnell und gut verkneten und in eine Folie eingewickelt da. 20 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierfür die das halbe Ei vom Teig sowie ein Eigelb mit dem Quark, dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Zitronensaft, dem Öl, der Milch und der Stärke verrühren. Das Eiweiß einfach noch beiseite stellen, um es später für das Baiser aufzuschlagen.

Jetzt eine Form mit Papierförmchen auskleiden und den Mürbteig cm. 0,5cm dick ausrollen. 12 Kreise ausstechen und in den Förmchen verteilen. Dort hinein kommt dann die recht flüssige Quarkmasse. Bei 170 Grad backen die Törtchen jetzt für etwa 30 Minuten.

Nun kommt der Eischnee dran. Hierfür das Eiweiß aufschlagen und den Zucker hinzugeben. So lange schlagen, bis es Steig ist. Dieses Baiser kommt nun auf die Törtchen und jetzt kommen sie wieder für ca. 5 Minuten in den Ofen.

Zum Schluss nur noch mit etwas Puderzucker und Kakaopulver bestäuben und  natürlich -was sonst- genießen! 

Variante als klassischer Kuchen: einfach alle Zutaten verdoppeln und die Backzeit auf ca. 50 / 10 Minuten erhöhen.

DSC_0773m

DSC_0775m

DSC_0777m

DSC_0785m

Ich bin sehr glücklich, dieses Rezept von zwei tollen Familienmitgliedern bekommen zu haben – Dankeschön, Maxl und Maria!  So – leicht abgewandelt – finde ich, ist es eine tolle Möglichkeit, die Ideen einer anderen Zeit ins Heute zu bringen.

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s