Versteckter Halloween-Gruß

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Huhuuuu…… Es gruselt mal wieder! Ob Killerkaninchen oder Death Cats – auf den ersten Blick süß, auf den zweiten Blick aber ein Gänsehautfaktor! Jetzt werden die bösen Geister vertrieben, indem wir einfach gruseliger aussehen als sie! 

Ein dunkler und würziger Kürbiskuchen thront auf dem Tisch – allerdings mit einem dunklen Geheimnis…

 
Halloween-Kuchen
Für eine Kastenform

Versteckte Füllung
2 Eier
100g Zucker
1 Prise Salz
100 ml Sonnenblumenöl
75g Schmand
140g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Zimt
1/2 TL Vanillepulver
2 EL Carob-Pulver (alternativ geht natürlich auch Kakaopulver)
1 Prise Zimt

Teig
4 Eier
200g Zuicker
1 Prise Salz
200ml Sonnenblumenöl
150g Jogurt
150g geriebener Kürbis
270g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 TL Vanillepulver
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale

Guss und Deko
150 – 200g Puderzucker
1/2 Zitrone, Saft davon
Lebensmittelfarbe in Orange
dunkle Kakaosplitter

Zunächst die Füllung vorbereiten. Hierfür die Eier mit dem Zucker und dem Salz gut aufschlagen, bis sie ganz weiß und fluffig sind. Dann das Öl und den Schmand vorsichtig hinzufügen. Nun alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und diese vorsichtig unterheben, sodass der Teig nicht mehr zusammenfällt. Den Teig auf ein Backblech mit Tortenring geben oder in eine größere rechteckige andere Form (ca. 30x15cm bzw. 20x20cm). Bei 175 Grad für ca. 20 Minuten backen und auskühlen lassen.

Den Teig kann man jetzt mit einem Ausstecher in der Form ausstechen, welche man sich wünscht.

Jetzt geht es an den Kuchenteig, welcher die Form gibt. Hierfür zunächst den Kürbis fein raspeln und mit der Zitronenschale und etwas von dem Mehl vermischen. Jetzt wieder die Eier mit dem Zucker und dem Salz gut aufschlagen, bis sie weiß und fluffig sind. Dann vorsichtig das Öl und den Jogurt hinzugeben und zuletzt alle trockenen miteinander vermischten Zutaten unterrühren sowie den Kürbis hinzugeben.

Nun eine Kastenform am besten mit etwas Backpapier auskleiden oder gut einfetten. Einen kleinen Teil des Teigs zuerst in die Form geben und den Boden damit ca. 2 cm bedecken. Jetzt kommen die ausgestochenen Motive in einer Reihe hinein und dann kommt der restliche Kürbisteig auf die Teilchen bis sie gut bedeckt sind.

Bei 175 Grad kann der gesamte Kuchen jetzt in den Backofen und für ca. 35 – 40 Minuten backen. Einfach bei 30 Minuten schon einmal eine Stäbchenprobe machen. Wenn nichts mehr am Stäbchen hängt, dann raus mit dem Kuchen und abkühlen lassen.

Für den Guss einfach alle Zutaten miteinander verrühren, bis eine cremige Textur entsteht und diesen Guss dann vorsichtig auf den Kuchen geben. Mit ein paar Kakaosplittern garnieren und leicht festwerden lassen. Fertig ist unser „versteckter“ Halloweengruß!

DSC_0544 (1)

DSC_0553 (1)

DSC_0560 (1)

DSC_0546 (1)

DSC_0547 (1)

DSC_0555 (1)

DSC_0548 (1)

DSC_0562 (1)

DSC_0556 (1)

Den gleichen Fledermaus-Ausstecher hat übrigens die liebe Alexa von Keks & Koriander! Was sie schönes damit gemacht hat, sehr ihr hier

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und – sollte sich jemand auf eine Halloween Party freuen – ganz viel Spaß dort! 

Liebste Grüße, 

Eure Tanja

Kleines Schokoglück

Torten und Kuchenliebe

Einen kleinen Glückwunsch in essbarer Form habe ich letztens, als meine Mädels da waren, auf dem Tisch gebracht. Denn zwei standen mitten im Babyglück!! Eine frischgebackene Mama saß mit einem absolut goldigen kleinen Engel am Tisch und ein kugelrundes Bäuchlein freute sich über herzliches Lachen!

Um so etwas gebührend zu feiern überlegte ich mir einen kleinen Gruß, der sowohl für Mädchen als auch für Jungen geeignet ist. Herausgekommen ist eine Schokolade-Mousse-Torte mit gelb-blauer Verzierung und (dank eines genialen Tutorials von der lieben Marianne Daubner) auch eine kleine Giraffe, die das Knuddelpotenzial am Tisch noch ein ganzes Stück weiter hebte.. 😉

   

Schokotorte in gelb-blau mit Giraffenbaby
Für eine 15cm Form

Teig
2 Eier
50g Mehl
70g Zucker
1TL Backpulver
36g Speisestärke
1 Prise Salz
1 Espressotasse gehackte Schokolade
30ml Milch

Füllung
1 Pck. Puddingpulver, Schokolade
500ml Milch
2 EL Zucker
100ml Sahne
2 EL Kirschmarmelade

Ganache
400g dunkle Schokolade
200ml Sahne

Deko
250gr gelber Fondant
250gr blauer Fondant
Fondantkleber
Ein Band

Für die Giraffe extra noch:
Etwas brauner und etwas schwarzer Fondant
1 Schaschlickspieß oder fester Cakepopstiel
Eine Zange zum Schneiden

Am Vortag zuerst die Ganache vorbereiten. Hierfür die Schokolade klein hacken, in eine hitzebeständige Schüssel geben und die Sahne aufkochen lassen. Die heiße Sahne über die Schokolade geben, 3 Minuten warten unda dann vorsichtig umrühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Über Nacht am bsten bei Raumtemperatur stehen lassen.

Danach machen wir uns an die Füllung, damit sie genügend Zeit zum auskühlen hat. Hierfür den Pudding mit der Milch und dem Zucker nach Packungsanweisung kochen und in eine Schüssel geben. Dann mit einer Frischhaltefolie direkt auf der Puddingoberfläche abdecken und auskühlen lassen bzw. dann in den Kühlschrank stellen. Die Sahne für später dann bereit halten.

Am nächsten Tag dann zunächst den Teig vorbereiten – hierfür jeweils die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif aufschlagen. In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker zu einer cremigen Masse verrühren. Das Mehl, die Speisestärke, das Backpulver und die Zitronenschale (abgerieben) sowie den Zitronensaft hinzugeben und kurz verrühren. Nun das Eiweiß unterheben und in die Form geben. Wenn es keine Springform ist, den Boden am besten mit Backpapier auslegen und darauf den Teig geben.

Nun bei 175 Grad ca. 15 Minuten (bei Teig 1) bzw. ca. 25 Minuten (bei Teig 2) backen, Stäbchenprobe machen und danach auskühlen lassen. Den Boden aus der Form nehmen und in drei Böden schneiden.
Währen der Teig auskühlt, kann man schon einmal die Füllung fertig machen. Hierfür noch die restliche Sahne aufschlagen und vorsichtig unter den Pudding rühren. Fertig.

Jetzt kann der erste Boden in einen Tortenring gegeben werden. Dann verteilen wir einen Esslöffel Kirschmarmelade darauf und dann wird ein Teil der Schokoladencreme etwa 1cm dick darauf verteilt. Dann kommt wieder ein Boden darauf, Kirschmarmelade, Füllung und dann der letzte Boden. Jetzt darf die Torte ersteinmal für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.

Nun die Torte auf eine Platte setzen und mit der ersten Schicht Ganache einstreichen. Hierfür vorsichtig mit einem Winkelmesser zuerst an den Seiten von unten nach oben auftragen, glattziehen und dann die Oberfläche bestreichen. Alles möglichst Glatt machen und dann für da. 15 Minuten in den Kühlschrank geben. Dann nocheinmal das ganze wiederholen und diesmal wieder so glatt wie möglich machen. Jetzt kann die Torte über Nacht in den Kühlschrank.

Jetzt am dritten Tag können wir das Dekorieren angehen und die Torte schon einmal aus dem Kühlschrank holen, damit sie zum dekorieren Zimmertemperatur hat und trocken ist.  Die Giraffe könnt Ihr tatsächlich in ein paar Minuten machn, wenn Ihr dem Tutorial folgt, das ich Euch oben verlinkt habe. Die „Konfetti“ habe ich mit einfachen Lochtüllen ausgestochen. Um die Torte jetzt einzudecken, muss der Fondant vorsichtig, aber möglichst schnell ausgerollt werden, damit er nicht zu sehr austrocknet. Die Streifen an der Seite habe ich einfach mit einem Lineal ausgeschnitten und die Enden jeweils schräg zugeschnitten, damit ich ein schräges Muster aufbringen konnte. Zuletzt noch mit einem Band abschließen, mit Konfetti dekorieren und die kleine Giraffe daneben setzen.

DSC_0003

DSC_0005

DSC_0007

DSC_0008

DSC_0014

Zu den ersten Monaten, zur Geburt oder zum ersten Geburtstag

Die liebe Julia, die ich dieses Jahr bei einem ganz tollen Workshop von GÜ kennengelernt habe, feiert ihren ersten Bloggeburtstag noch bis zum 31. Oktober. Diese kleine süße Torte  möchte ich ihr jetzt gerne noch auf ihren virtuellen Geburtstagstisch stellen. Happy Birthday liebe Julia!!

  
Jetzt können doch die Gäste kommen, oder nicht? 😉

Liebste Grüße,
Eure Tanja