Von roten Äpfeln, dunkelroten Weintrauben und blauen Beeren…

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Der Herbst ist da! Die Sonne scheint nicht mehr so lang und stark… Gerade in den letzten Tagen habe ich es ganz besonders gespürt – denn auch mein Urlaub ist jetzt vorbei und beim Erkunden einiger toller Städte und Örtchen in Nord-Italien kam auch dort der Herbst an… 

Zarte Sonnenstrahlen in der Nähe der Dolomiten, stürmische Wellen an der Adria und Stelzenlaufen auf Venedig – all das waren unverkennbare Zeichen für den Herbstbeginn… Viele, viele rote und gelbe Äpfel an fast laubleeren Bäumen, viele kleine blutrote Erdbeeren und dunkelrote, schwere Weintrauben waren bereit für die Ernte. Eine wahnsinnig fruchtreife Gegend genossen wir etwas mehr als eine Woche lang durch viel wandern, Massagen und Yoga (unser kleines Wellnessprogramm) und natürlich mit gutem (und reichlichem) Essen…

Und so sind wir also gefühlt kugelrund aus einem kurzen aber sehr erholsamen Urlaub wieder zurück in heimischen Gefilden… Auch hier ist der Herbst inzwischen angekommen: Mein kleiner Blaubeer-Busch auf dem Balkon trägt noch die letzten grünen und ein paar dunkle Blaubeeren. Nur wenige warme Tage noch, und auch diese letzten Beerchen können genascht werden. Bis dahin genießen wir einfach ein paar letzte Beerchen, die ein wahnsinnig fluffiges Törtchen zieren. Um unser Hüftgold nicht zu sehr herauszufordern (wir wissen wer gewinnen würde), umgarnt hier eine leichte, frische Quarkcreme das Törtchen…

 Edit   

Quarktörtchen mit Blaubeeren
Für eine 15cm Form

Teig

1 Ei

1 Espresso

35g Zucker

25g Mehl

18 g Speisestärke

1/2 TL Backpulver

1 Prise Salz


Quarkcreme

500g Quark

4EL Rhabarber-Erdbeer-Marmelade, natürlich geht auch Blaubeeren-Marmelade oder jede andere

1Pck. gemahlene Gelatine

250g Blaubeeren

4 Minzeblätte


Deko

5-6 Minzeblätter

Etwas Puderzucker

Blaubeeren

 

Zunächst den Teig vorbereiten – hierfür die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif aufschlagen.

In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker zu einer cremigen Masse verrühren. Das Mehl, die Speisestärke, das Backpulver und die Milch hinzugeben und kurz verrühren.

Nun das Eiweiß unterheben und in die Form geben. Wenn es keine Springform ist, den Boden am besten mit Backpapier auslegen und darauf den Teig geben.

Nun bei 175 Grad ca. 15 Minuten backen und danach auskühlen lassen. Den Boden aus der Form nehmen und in zwei Böden schneiden.

Für die Füllung die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen lassen und erhitzen. Nun den Quark mit der Marmelade und der feingehavkten Minzeblätter gut verrühren und diese Masse jetzt mit der Gelatine zusammenbringen. Hierfür einfach ein paar Esslöffel vom Quark in den Topf mit der Gelatine geben und gut verrühren. Diese Gelatine-Masse kann jetzt unter die Quarkmasse gerührt werden. 

Jetzt kann es als Füllen gehen: einen Boden in einen Tortenring geben, dann 1/4 der Masse aufstreichen und ein paar Blaubeeren darauf verteilen, dann wieder einen Boden und wieder Quark und Blaubeeren und so weiter. Das letzte Viertel der Quarkmasse kommt dann um die Torte herum – dekoriert wird die Torte erst, nachdem sie ca. 3 Stunden im Kühlschrank festwerden durfte. Hier dürfen dann ein paar Blaubeeren, ein Minzeblättchen und natürlich etwas Puderzucker auf das Törtchen platziert werden. 

DSC_0008 

DSC_0009 

DSC_0011 

DSC_0020

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

4 Gedanken zu “Von roten Äpfeln, dunkelroten Weintrauben und blauen Beeren…

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s