Gut Kirschenessen? Ja…!

Torten und Kuchenliebe

Heute habe ich etwas sehr cremiges und doch knuspriges für Euch. Wenn ihr wollt, ist diese feine Tarte auch ganz schnell zu einem veganen Schmankerl gemacht. Einfach Butter gegen Margarine tauschen und fertig ist die vegane Kirsch-Kokos-Torte. 

Und obwohl die Kirschenzeit auch schon vorbei ist, möchte ich Euch dieses Rezept nicht vorenthalten. Inspiriert worden bin ich nämlich letztens von Die Glücklichmacherei.com, wo ich wirklich ganz wunderbare Rezepte und Ideen entdeckt habe. Neben vielen anderen Rezepten ist dann auch diese Tarte mit auf dem Zettelchen gelandet. 
Leicht abgewandelt mit viel Kokos und Vanille, schmecken die Kirschen in ihrem Knuspermantel wirklich sehr frisch und exotisch… 

  
Kirsch-Kokos-Tarte

Für eine 28cm Form


Teig

300g Mehl

150g Butter oder Magarine

100g Zucker

etwas kaltes Wasser, ca. 30ml

2 EL Kokosflocken


Füllung

1 Pck. Vanillepuddingpulver

500ml Kokosmilch

3 EL Zucker

400g Sauerkirschen frisch oder aus dem Glas (gut abgetropft)
Zunächst die Sauerkischen für die Füllung vorbereiten. Hierfür die frischen Kirschen entsteinen oder die Kirschen aus dem Glas in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. 

Nun geht es an den Teig, für den der Zucker mit der Butter zusammen schaumig geschlagen wird, das Ei hinzugegeben wird und zuletzt noch mit dem Mehl und den Kokosflocken verknetet wird. Den Teig nun in eine Klarsichtfolie geben und für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben. 

Danach 2/3 des Teiges in die Tarteform bringen, ihn hierzu am besten zwischen zwei Backpapierschichten ausrollen, eine Schicht Papier entfernen und dann mit der zweiten Papierschicht nach oben in die Tarteform legen. Jetzt kann man das Papier abziehen und den Teig in die Form drücken. Nun etwas Backpapierschichten und ein paar getrocknete Erbsen, Linsen, Bohnen darauf verteilen und den Teig bei 160 Grad für 15 Minuten Blindbacken. Das Papier und die Bohnen entfernen und noch einmal 5 Minuten backen. 

Nun die Kokosmilch für den Pudding mit dem Zucker verrühren und aufkochen lassen, das zuvor mit etwas Milch angerührte Pulver einrühren und mit aufkochen lassen. 

Den Boden auskühlen lassen, den Pudding darauf verteilen, danach die gut abgetropften Kirschen darauf platzieren. 

Jetzt geht es aus Gitter: hierfür den restlichen Teig ausrollen und mit einem Messer oder einem Wellenmesser zu schmalen Streifen Schneiden, die ca. 1 cm breit sind. Jetzt die Streifen entweder einfach gekreuzt auf der Tarte verteilen und dann am Rand abschneiden (oder aber Ihr mach das nach der tollen Beschreibung, die ihr hier findet)

Nun die Tarte noch einmal backen und zwar für etwa 30 Minuten bei 160 Grad. Zum Schluss noch auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben! 

DSC_0007

Liebste Grüße, 

Eure Tanja

Advertisements

6 Gedanken zu “Gut Kirschenessen? Ja…!

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s