Zuckersüße Winterwelt: Mein Rückblick auf das Jahr 2015 (Werbung)

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Das Jahr ist schon wieder vorbei… Es ging so wahnsinnig schnell! Man hat zu Anfang des Jahres immer so unglaublich viel vor und dann geht das Jahr doch so schnell vorüber. Kennt Ihr das auch? Eigentlich ist es doch schade, wenn man es nicht schafft, das Jahr über sein Leben zu genießen. Aber in der heutigen Zeit ist es doch fast nicht anders möglich.

Jetzt wo das Jahr zu Ende ist, kann ich nur zurückblicken – aber trotzdem auf viele tolle Erlebnisse und Situationen für die ich sehr dankbar bin. Es ist schön, wie viele tolle Leute ich kennengelernt habe, die mein Leben bereichern – egal ob privat oder beruflich bzw. hier für den Blog! Ich konnte in Workshops oder aus schwierigen Situationen extrem viel lernen und das möchte ich für mein Leben nutzen.

Ganz klar, dass ich auch Vorsätze habe, die ich nächstes Jahr angehen möchte. Für den Blog und auch für mein Privat- bzw. Berufsleben steht (hoffentlich) viel auf dem Plan! Natürlich möchte und werde ich Euch auch 2016 wieder mit vielen Ideen und Rezepten versorgen. Vermutlich kommt die eine oder andere Kategorie hinzu und höchstwahrscheinlich bekommen meine Rezepte für ein paar Monate des nächsten Jahres einen Hauch von UK! Aber lasst Euch einfach überraschen!

img_1597

Nun geht es an mein letztes und sicher außergewöhnlichstes Rezept für dieses Jahr: Linsen-Kokostörtchen mit Ananas-Quarkfüllung. Es gibt ja viele Bräuche und Traditionen zum Jahresende, wie zum Beispiel keine Wäsche zum Trocknen aufzuhängen, das bringt Unglück, also schnell noch die Wäsche in den Trockner schmeißen und aufräumen! Einen Linseneintopf zu Essen soll hingegen für das nächste Jahr einen Geldsegen bringen! Da ich Linseneintopf nun nicht ganz so sehr mag und er für Fotos auch nicht gerade das hübscheste Motiv ist, habe ich mich über das Linsenmehl (Achtung Werbung: von Müller’s Mühle) sehr gefreut! Zusammen mit Kokos und Ananas ist das ein exotisches und cremiges Geschmackserlebnis – das auf dem Silvesterbuffet einen schönen Eindruck macht! 😉

Linsen-Kokos-Törtchen mit Ananas
Für 5 Törtchen

Teig
1/2 Dose Kokosmilch
1/4 Dose mit Mineralwasser (alternativ geht auch Wasser mit einem 1/2 TL Soda)
1 Ei
50g Zucker
1 Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz
125g Linsenmehl
20g Speisestärke
1/2 Pck. Backpulver
50g Kokosraspel

Füllung
150g Quark
30ml Kokosmilch
3 EL Zucker
5 EL Kokosraspel
3 Scheiben Ananas (in 20 Stücke geschnitten)

Deko
Grüner Fondant
Zahnstocher
Puderzucker
Kokosraspel

Am Vortag sollte die Demo vorbereitet werden, sodass der Fondant gut durchtrocknen kann und dann schön formstabil ist. Hierzu den Fondant einfach auf einer Arbeitsmatte ca. 3mm dick ausrollen und kleine Kleeblätter ausschneiden. Mit einem Zahnstocher oder Skalpell die Blattränder andeuten und dann das Blatt auf Zahnstocher aufstechen oder eben nur zusammenkleben. Auf einem Gitter dann über Nacht trocknen lassen.

Für den Teig zunächst die Kokosmilch, das Mineralwasser und das Ei gut miteinander verrühren. Nun den Zucker sowie alle weiteren Zutaten hinzugeben und ca. 3 – 5 Minuten rühren.

Die Masse nun in eine Form von ca. 26cm Durchmesser geben und bei 150 Grad etwa 30 Minuten backen. Am Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob kein Teig mehr hängen bleibt. Der Teig kann nun abkühlen und mit einem Ausstecher in der gewünschten Größe (bei mir war es ein 6cm runder Keksausstecher) ausgestochen werden. Die Ausgestochenen Stücke nun abkühlen lassen und danach jeweils einmal horizontal halbieren und sie dann für das Füllen bereitlegen.

Für die Füllung einfach alle Zutaten miteinander verrühren und in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle füllen sowie die Ananas in 20 Stücke schneiden, welche dann in das Törtchen gelegt werden.

Die Füllung jeweils ca. 0,5 bis 1cm dick auf die Törtchen aufspritzen mit jeweils vier Ananasstückchen belegen und dann den zweiten Teil des Bodens auflegen.

Zuletzt nur noch mit Puderzucker bestäuben, die Quarkränder mit Kokosflocken garnieren und mit den gebastelten Glücksbringern dekorieren. Fertig sind die kleinen Geldsegen-Bringer!

DSC_0535

DSC_0527

DSC_0539

DSC_0534

DSC_0541

DSC_0540

Ich wünsche Euch nun einen wunderschönen Silvestertag! Feiert ein wenig für mich mit (ich habe nämlich Geburtstag!!) und kommt gut in das neue Jahr 2016!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Weihnachtskuchen aus der Dose

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Weihnachtskuchen gibt es so viele – Früchtebrote, Stollen, Panettone… Sie alle füllen neben Plätzchen und Lebkuchen die weihnachtliche Kaffeetafel. Ausprobiert habe ich alles, außer Panettone. Warum ich mich bisher noch nicht herangetraut habe, kann ich ehrlich gesagt nicht erklären. Ich bin mir selten zu schade, für etwas, das vielleicht auch absolut schief laufen kann – wie meine Eltern immer gesagt haben „Es muss nicht gut aussehen, es muss nur schmecken!“. Nach dieser Devise koche und backe ich oft, denn genau in solchen Fällen, ist die Überraschung groß, wenn es am Ende doch „gut aussieht“.

Mein absoluter Wohlfühlkuchen mit viel Aroma und einer absolut genialen Konsistenz ist dieses Jahr der Panettone, den ich nach langem Recherchieren aus ganz vielen Rezepten, die online kursieren, für Euch (und natürlich mich!) zusammengestellt habe. Er ist fluffig, er ist samtig, er ist aromatisch und fruchtig! Genau so, muss er doch sein, oder?

  
Panettone
Für eine Dose mit ca. 1,5 Liter

300ml Milch
50g Butter
450g Mehl
90g Zucker
1/2 TL Salz
2 Pck. Trockenhefe
1 Bio-Orange
50g Pinienkerne
50g Marzipan
50g Orangeat und Zitronat
50g weiße Schokolade

1 Eigelb
1 TL Wasser
2 TL Puderzucker

 

Zunächst das Mehl und die Hefe miteinander vermischen. Nun Butter und Milch in einem Topf erhitzen und danach auf Handwärme herunterkühlen lassen.

Die lauwarme Butter-Milch nun langsam in das Mehl hineinlaufen lassen und mit einem Knethaken einen geschmeidigen Teig kneten.

Den Teig jetzt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Von der Orange die Schale geraspelt zum Teig hinzugeben und danach die restlichen Zutaten sanft unterkneten.

Den Teig jetzt zu einer Kugel formen und in die mit Backpapier ausgekleidete Form geben. Jetzt sollte der Teig noch einmal für ca. 1 Stunde gehen. Er sollte schön aufgehen.

Danach kann der Panettone für ca. 30 Minuten bei 180 Grad in den Backofen gegeben werden.

Nun das Eigelb mit dem Wasser verrühren, auf den Panettone pinseln und noch einmal für ca. 10 bis 15 Minuten in den Backofen geben.

Zum Schluss nur noch mit etwas Puderzucker bestäuben, abkühlen lassen und dann genießen!

DSC_0562

DSC_0571

DSC_0574

Damit verabschiede ich mich nun in den Weihnachtsurlaub! Ich wünsche Euch und euren Liebsten natürlich wunderschöne und geruhsame Weihnachtsfeiertage! Bis Silvester!

Liebste Grüße,
Eure Tanja