Flammkuchen mit Spargel und Zitrone

Herzhaftes

Mein Spargelhunger ist groß – sehr groß! Als ich letztens im Supermarkt war und wunderbaren frischen grünen Spargel entdeckt hatte, nahm ich mir schwupps einen ganzen Bund davon mit.

Zu Hause angekommen durchstöberte ich den Kühlschrank nach ein paar Zutaten, um dem Herrn aus dem Hause Liebe&Kochen und mir ein kleines grünes Abendessen zu zaubern.

Mit Flammkuchenboden, etwas cremigem Schmand und frischer Zitrone entstand so ganz fix ein leichtes Abendessen. Mit einem fruchtigen Weißwein – absolut perfekt für laue Frühsommerabende…

  

Spargel-Zitronen-Flammkuchen
Für 2-3 Personen

1 Flammkuchenboden oder alternativ Pizzaboden aus dem Kühlregal
5 gehäufte EL Schmand
1 Bund frischen grünen Spargel
50g Cherrytomaten
1 Frühlingszwiebel
1/2 Zitrone
2 EL gehackte Petersilie
Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 210 Grad aufheizen. Den Boden etwas feiner ausrollen und in zwei Hälften Schneiden, sodass eine längliche rechteckige Form entsteht, um den Spargel schön draufzulegen.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Schmand bestreichen. Nun die Zweiebel in feine Ringe schneiden und mit der abgeriebenen Schale der Zitrone vermischen. Die Zitronen-Zwiebeln über dem Schmand verteilen.

Den Spargel putzen und verholzte Enden abschneiden und auf dem Boden verteilen. Die Cherrytomaten ebenfalls putzen und halbieren. Die Hälften kommen dann mit der Schnittfläche nach oben auch noch auf die Tarte.

Zum Schluss kommt noch Salz, Pfeffer und die gehackte Petersilie drüber. Im Ofen nun etwa 15 Minuten backen.

DSC_0602

DSC_0605

DSC_0613

DSC_0606

DSC_0608

DSC_0612

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Frische Apfel-Rhabarbergugl mit Sahnetopping

Zum Versüßen

Der erste Rhabarber ist endlich da! Habt ihr ihn in den letzten Tagen auch in den Obstregalen gesehen? Meine Lust und mein Hunger stieg in den letzten Wochen fast ins unermessliche! Na gut… das ist vielleicht ein wenig übertrieben. Aber alleine mit dem Gedanken an Rhabarber bekam ich schon Lust und Hunger auf dieses frische, saure und süße Gemüse!

Ich freu mich seit dieser Woche jedes Mal aufs Neue darauf, im Supermarkt zu den roten Stangen zu spazieren, sie in meine Tasche zu packen und auf dem Heimweg zu überlegen was ich damit anstellen könnte. Heute sind bei mir kleine süße Minigugl entstanden, die, verziert mit einer cremig-vanilligen Sahnehaube, eine wunderbare Figur auf dem Kaffeetisch machen.  Und weil ich noch Lust hatte, habe ich einen kleinen netten Schoko-Partner dazu gebacken, der mit der gleichen Cremehaube auch gleich noch diebSchokolust stillt… 

Ich finde ja, dass sie eine frühlingsfrische Verführung sind! Ihr nicht auch? 

  
Minigugl mit Rhabarber und Apfel
Für etwa 18 Minigugl

50g Butter
1/2 TL Vanillepulver
50g Puderzucker
4EL Limoncello
1 Ei, M
20g Sahne
60g Mehl
50g Rhabarber
20g Apfel

Topping
100g Sahne
200g Mascarpone
3EL Puderzucker

Zunächst Sahne steif schlagen und beiseite stellen.

Die Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen. Nun den Puderzucker und die Vanille hinzugeben. Den Limoncello dazu und das Ei unterrühren. Zuletzt das Mehl sieben und zusammen mit der steif geschlagenen Sahne unterheben.

Zuletzt den Rhabarber und den Apfel in kleine Würfelchen schneiden mit etwas extra Limoncello vermischen und vorsichtig unter die Teigmasse heben.

Den Teig auf die kleinen Förmchen verteilen und im Ofen etwa 15 Minuten backen. Anschließend in der Form erkalten lassen und herausnehmen.

DSC_0616

DSC_0627

DSC_0640

DSC_0642

Habt einen gemütlichen Sonntag! Genießt das graue Wetter und kuschelt Euch in Eure Decken ein… 🙂 

Liebste Grüße,
Eure Tanja