Nachgebacken: Apfel-Zimt-Kuchen verfeinert mit Haselnüssen

am

Es gibt Tage, da darf es ruhig einmal ein Experiment sein und dann lasse ich meiner Fantasie einfach freien Lauf. Heute aber muss es mal wieder ein Rezept sein, auf das ich blind vertrauen kann. Ganz nach Lust und Laune – kennt ihr ja sicherlich auch…

Meinen ersten „Kontakt“ mit der Bloggerwelt habe ich über den Blog Zuckerzimtundliebe gemacht. Dort habe ich immer wunderbare Rezepte gefunden, die einfach perfekt waren – sie trafen meinen Geschmack, meine Vorstellung von Konsistenz und meist waren sie auch ganz easy nachgekocht oder -gebacken.

Diesen Apfel-Haselnusskuchen habe ich das erste Mal für die Geburtstagstafel meiner Eltern gebacken und genau dieser Kuchen hat für die größten Augen und die am längsten andauernden „Mhmmmsss“ gesorgt. Lasst Euch überraschen, denn dieser Kuchen ist saftig, fruchtig, knackig und süß-zimtig – genauso wie ich es mag!

   

Apfel-Haselnusskuchen mit Zimtguss
Für eine normale Kastenform

3 Äpfel
1 TL Zimt
1EL Zucker
1 Vanilleschote
50g gehackte Haselnüsse

160g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier
250g Mehl
1 Prise Salz

Guss
100g Puderzucker
2 TL Zimt
2 EL Milch
50g grob gehackte Haselnüsse

Zunächst die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Dann mit dem Zimt, dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und den gehackten Haselnüssen vermischen. Diese Mischung erst einmal beiseite stellen und etwas ziehen lassen.

Nun geht es an den Teig. Hierfür die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Nun die zimmerwarme Butter nach und nach hinzugeben und gut unterrühren. Jetzt das  Mehl hineinziehen und das Salz dazugeben. Den Teig vorsichtig zu einer homogenen Masse rühren.

Jetzt den Ofen auf 160 Grad vorheizen und die Kastenform in der Zwischenzeit gut fetten und einmehlen oder alternativ auf den Boden etwas Backpapier legen, wenn man später dann die Seiten mit einem Messe von den Seiten löst, kann man den Kuchen auch super stürzen.

Den Teig nun mit den Äpfeln vermischen und in die Kastenform geben. Vorsichtig glatt streichen und dann den Kuchen bei 160 Grad etwa 50 – 60 Minuten backen. Einfach den Stäbchentest machen und sehen, ob noch etwas Teig hängen bleibt. Wenn nichts mehr am Stäbchen hängt, kann der Kuchen aus dem Ofen geholt werden. Jetzt den Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen, das dauert etwa 1 Stunde.

Nun die Haselnüsse für die Deko grob mit einem Messer zerteilen und in eine Pfanne geben. Ohne Fett leicht anrösten, bis sie zu duften beginnen. Für den Guss einfach alle Zutaten miteinander verrühren und über den Kuchen geben. Zuletzt die Haselnüsse darauf verteilen, sie verfeinern den Kuchen noch einmal und geben ihm den letzten „Schliff“.

DSC_0092

DSC_0091

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Schaut gigantisch gut aus!
    xo & liebste Grüße, Sina
    http://CasaSelvanegra.com

    Gefällt 1 Person

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s