Warmes Rotkraut für kalte Tage

Die Eisheiligen haben ganze Arbeit geleistet – ja, dieses Jahr waren sie fleißig und haben für einen Temperatursturz und viel Wasser gesorgt. Die Natur braucht das vielleicht noch einmal, aber ich leider nicht. Man gewöhnt sich einfach zu schnell an wärmere Tage, da ist so ein Temperatursturz unglaublich unangenehm.

Da ich mal wieder den ganzen Tag gefroren habe, musste einfach etwas Warmes auf den Tisch. Cremig und trotzdem noch leicht bissiger Rotkohl kam zusammen mit Rahm gebacken aus dem Ofen. Das knusprigen Wurzelbrot passte da wunderbar dazu – da konnten die Eisheiligen draußen toben, wie sie wollten. 


Rotkohl mit Rahmguss
Für 2 Personen

1/2 kleinen Rotkohl
1 Becher Sauer-Rahm
150ml Milch
1 Ei
3 EL Parmesan
Salz/Pfeffer

Zunächst den Rotkohl putzen und dann einfach in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in eine Auflaufform schichten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nun den Rahm, die Milch und das Ei miteinander verquirlen und über den Rotkohl gießen. Zuletzt noch den Parmesan drüber streuen und dann bei 200 Grad etwa 30 Minuten lang backen.

Dieses Mal nicht ganz so hübsch anzusehen – dafür aber umso aromatischer!

DSC_0564

DSC_0575

DSC_0582

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s