Brot mit besonderer Historie

Ich hatte mal wieder Urlaub und es stand ein herzerfrischender Besuch in Rügen an. Nach ein paar Tagen Meeresluft schnuppern fuhren wir in die Stadt der Urban Gardener, der Törtchengenießer und Pulled-Pork-Profis: Berlin! Aber darüber erzähle ich demnächst mal etwas mehr.

Der letzte Tag war so etwas wie: „Machen wir noch was besonderes… Auf dem Weg Richtung Heimat ist doch noch so viel zu sehen!“. Also fuhren wir durch tolle Villenviertel in Potsdam und genossen noch den einen oder anderen Blick aufs Wasser. Angekommen auf dem Gelände von Sansoucci trauten wir unseren Augen kaum – da war ja was los?! Hätten wir fast nicht erwartet… Also stapften wir in die vor einiger Zeit wieder aufgebaute Mühle von Sansoucci und genossen einen herrlich detaillierten Einblick in das Mahlerk und die Geschichte der historischen Mühle.

An der Kasse erspähte ich zu Anfang ein paar tolle Dinge! Mehle, Sauerteige, Malze und vieles mehr, sodass ich nach der Besichtigungsstunde unbedingt ein paar Shoppingminuten einlegen musste. Ganz flux waren so wunderbare Zutaten für ein Brot mit Historie zusammengestellt. Schnell bezahlt, eingepackt und auf der mehrstündigen Fahrt im Auto das Rezept für körniges Roggenbrot ausgetüftelt…

Brot mit frischem Mehl der Mühle von Sanssouci
Für ein 1kg Laib

500g Roggenmehl, griffig
150g Sonnenblumenkerne
50g Leinsamen
50g Buchweizensamen
1 EL Roggenmalz
3 EL getrockneter Sauerteig
1 Pck. Trockenhefe
2 TL Salz
1/2 TL Rohrohrzucker

500ml Wasser, warm

Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und dann mit dem Wasser aufgießen. Ein paar Minuten (am besten in der Maschine mit Knethaken) durchkneten lassen – etwa 5 Minuten.

Nun die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort (z.B. Ofen mit Lichtfunktion – ca. 35 Grad) etwa 45 Minuten gehen lassen.

Das Brot auf einer bemehlten Fläche noch einmal kneten und dann in eine Form, die mit Backpapier ausgelegt ist geben. Wahlweise kann man das Brot auch einfach auf ein Backblech legen. Einschneiden und noch einmal ca. 45 Minuten gehen lassen.

Nun den Ofen auf 200 Grad heizen und dann darin das Brot ca. 1 Stunde lang backen. Danach etwas abkühlen lassen und genießen.

Sansouccie_Brot (1 von 8)

Sansouccie_Brot (5 von 8)

Sansouccie_Brot (2 von 8)

Sansouccie_Brot (6 von 8)

Sansouccie_Brot (3 von 8)

Sansouccie_Brot (7 von 8)

Sansouccie_Brot (4 von 8)

Sansouccie_Brot (8 von 8)

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Das sieht ja lecker aus!
    Ich selber habe bisher immer nur mit Hefe gebacken, aber mit Roggen wird das etwas schwer.
    Muss ich unbedingt einmal ausprobieren!
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest.
    LG Alison von alisonaufreise.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Alison, das Brot ist auch schwer, aber das typische Körnerbrot ist es ja auch. Finde es einfach, schnell und dafür schön aromatisch! 😊 Bin aber absolut keine Brotexpertin! Liebste Grüße, Tanja

      Gefällt 1 Person

  2. Das sieht so richtig zum Reinbeißen aus, liebe Tanja!
    Liebe Grüße! Eva

    Gefällt 1 Person

    1. Ohh, das ist es auch, liebe Eva! 😘 Lieben Gruß, Tanja

      Gefällt mir

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s