Mein Besuch in Amsterdam oder wie ich meine Liebe zu Poffertjes entdeckte

Event, Zum Versüßen

Ein paar Tage Amsterdam mit viel Kultur und Genuss haben schon dafür gesorgt, dass ich wieder in eine neue Stadt verliebt bin. Tolle Häuser, mit Namen wie „die tanzenden Schwestern“ oder „Vater und Sohn“ und abends wirklich hübsch beleuchtete Grachten bringen einen richtig ins Schwelgen.

Wenn Ihr dort einmal seid und nicht wisst wohin, kann ich definitiv das Café „De Laatste Kruimel“ empfehlen. Dort gibt es wirklich tolle Sandwiches und lecker Kuchen! Bei schönem Wetter gibt es auch eine schöne kleine Terrasse direkt am Wasser…

Für einen warmen Mittagssnack kann ich das asiatische Restaurant „nooch“ empfehlen. Ob Sushi, warme Suppe oder Salat – einfach lecker!

Wer am Nachmittag lieber holländisch Süßschnabelt, dem sei „De Vier Pilaren“ ans Herz gelegt. Das Häuschen steht direkt an der Haltestelle Leidseplein in Amsterdam und wirkt auf den ersten Blick, wie eine Rummelhütte aus alten Zeiten. Das ist es auch! Denn früher fuhren sie mit der Bude für Poffertjes und Panekoken zusammen mit einem Zirkus durchs Land.

Und Abends? Auch hier habe ich eine kleine Empfehlung und zwar die „Brasserie Bleu„. Wunderbar gemütlich, fein dekoriert und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Besonders Muscheln oder lecker Burger kann man dort genießen…

Jetzt aber genug von Reiseempfehlungen. Jetzt geht es um das Eigentliche, meine große Liebe! … also eigentlich zweit-große Liebe. Poffertjes! Kleine runde krapfenförmige Hefegebäcke, die in der Pfanne gebraten werden. Ich muss Euch sagen, sie sind einfach himmlisch!

Man muss allerdings eine passende Pfanne haben. Meine habe ich vor einigen Jahren von meiner Mama geschenkt bekommen. In Amsterdam habe ich ich auch eine entdeckt und zwar im Zuhause von Rembrandt van Rijn – ja auch er hat Poffertjes genossen! Jaja…

0070

Poffertjes
Für ca. 18 Stück

350ml Milch
1 EL Zucker
1/2 Würfel frische Hefe oder 1 abbeutele Trockenhefe
250g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei

Zunächst die Milch in einem Topf erwärmen – nicht kochen lassen. Nun Zucker und Frisch-Hefe einrühren (die Trockenhefe nicht in der Milch auflösen) und dann etwa 5 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit Mehl und Salz und ggf. Trockenhefe in einer Schüssel vermischen. Langsam kann jetzt die Milch-Mischung zusammen mit dem Ei in das Mehl und wird vorsichtig eingerührt bis der Teig eine geschmeidige Konsistenz hat. Jetzt nur noch abdecken und etwa eine Stunde stehen lassen.

Die Poffertjes-Pfanne erhitzen, mit etwas Butter oder Öl bepinseln und in jede Kuhle etwa 1 EL Teig geben. Nach etwa 1 Minute können die Poffertjes umgedreht werden. Am einfachsten ist das mit zwei Stäbchen, aber das muss jeder für sich selbst herausfinden.

Angerichtet werden die Poffertjes traditionell mit einem Stück Butter und viel Puderzucker!

dsc_0045

dsc_0046

dsc_0052

dsc_0056

Ja, und passend zur Food-Blog-Party von Lecker für jeden Tag habe ich Euch hier also mein liebstes Hefegebäck vorgestellt. Nichts klassisches, aber dafür recht einfach und vor allem fix auf dem Tisch!

img_6537(Danke an Yvonne von Mohntage, für die Gestaltung dieses Banners)

Wie immer gibt es viele Bloggerinnen und Blogger, die bei unserer Party dabei sind und hier kommen sie auch schon:

Applethree – Pull Apart Cake
Vergissmeinnicht – Brioche
Sansanrebecca – Cruffins
Kochen und Backen mit Bo – Dinkelhörnchen mit Schoko-Karamell-Creme
kohlenpottgourmet – Apfelkuchen mit Hefedinkelteig und Wumms
Makeitsweet – Mini Blaubeer-Zimt-Hefeschnecken
Labsalliebe – Kardamom-Hefe-Schnecken mit Blutorangen Frosting
Naschen mit der Erdbeerqueen – Hefeschnecken mit Himbeeren und Schokolade
diephotographin – Focaccia
Sommermadame – Pulled Apart Muffins mit Vanillepudding
Blackforestkitchen – Schwarzwälder Pizza-Rosen
LiebDings – Ciabatta Brot
Liebe & Kochen – Poffertjes
freshdelight – Apfel-Zupfbrot mit Zimt {zuckerfrei & vegan}

Liebste Grüße
Eure Tanja

Advertisements

18 Gedanken zu “Mein Besuch in Amsterdam oder wie ich meine Liebe zu Poffertjes entdeckte

  1. Ein super schöner Reisebericht, da fühl ich mich doch glatt in unseren letzten Urlaub zurückversetzt, da waren wir auch in Amsterdam und haben uns auch sofort in die Stadt verliebt. Und mit deinen leckeren Poffertjes können wir uns das Urlaubsfeeling jetzt zurückholen. Vielen Dank dafür. Liebe Grüße Silke

    Gefällt 1 Person

  2. Amsterdam ist wirklich eine Reise wert. Und das nächste Mal bringe ich mir so eine Pfanne mit um deine leckeren kleine Hefegebäck-Teilchen auszuprobieren. Poffertjes sind immer das erste das ich auf Straßenfesten suche und kaufe, aber auf die Idee, sie selber zu machen, bin ich noch nicht gekommen. Danke!
    Lieben Gruß | Barbara

    Gefällt 1 Person

Möchtest Du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s