Frische Beeren vom Strauch: Johannisbeer-Quark-Strudel

Gesund und lecker, Torten und Kuchenliebe, Zum Verschenken

Kürzlich besuchten wir mal wieder meine Eltern, die seit etwas mehr als einem halben Jahr ihren Alterssitz bezogen haben. Jetzt genießen sie viel Platz, viel Grün und natürlich ganz viel Zeit. 

So gut, wie meine Biskuitrolle letztens geworden ist, so zerknautscht wirkt mein heutiger Quarkstrudel. Für den letzten Besuch gab es ihn aber trotzdem als  etwas kleines für den kulinarischen Genuss. Frisch gepflückte Johannisbeeren gaben den Ton an und wurden dann umhüllt von leckerer Vanille-Quarkfüllung und knusprigem (naja… sagen wir mal leicht aus der Form gegangenen) Strudelteig.


Johannisbeer-Quark-Strudel
Für 2 Strudel á ca. 3 Personen

  • 250g Quark
  • 2 Eier
  • 80g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 150g Johannisbeeren
  • Fertiger Strudelteig
  • 90g Butter, geschmolzen

Zunächst den Quark in ein großes Sieb geben und ein paar Stunden stehen lassen. Dann mit den Eiern und dem Zucker sowie der Vanille verrühren. 

Die Johannisbeeren waschen und von den Stielen zupfen. 

Nun den Strudelteig bereit legen und zwei Blätter mit etwas geschmolzener Butter bestreichen und aufeinander legen. Die Füllung darauf geben und die Johannisbeeren darauf verteilen. Einrollen oder Falten und vorsichtig auf ein Backblech geben. 

Die Strudelpackung hatte vier Blätter, weswegen ich zwei Strudel daraus gemacht habe. Besser wäre wohl alle vier Teigblätter zu verwenden. 

Nun die beiden Strudel mit der restlichen Butter bestreichen, mit etwas Zucker bestreuen und bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten lang backen, bis der Strudelteig schön goldbraun wird. 

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Spargelsilvester: Und zur Feier des Tages gibt es eine Spargel-Käse-Tarte

Gesund und lecker, Herzhaftes

Jetzt gibt es dann nur noch die letzten Spargelspitzen zu kaufen. Auf dem Markt werden sie nun immer weniger, aber ein paar gibt es noch… Denn offiziell heißt: nur bis zum 24. Juni wird Spargel gestochen. Dieser Tag heißt übrigens Spargelsilvester. Dieses Jahr feiere ich ihn auch ein wenig wie Silvester – mit einem schönen Spargelgericht. Da wir dieses Jahr noch nicht genug hatten von Gerichten mit Spargel habe ich mich letztens für den spontan gesehen und sofort gekauften grünen Spargel entschieden.

Nicht nur zu leckerem Salat lässt sich Spargel verarbeiten, auch gegrillt oder scharf angebraten ist er wirklich toll! Ich habe mich heute für eine Tarte entschieden, da der Regen der letzten Tage einfach dafür gesorgt hat, dass ich mal wieder Lust auf ein warmes Abendessen hatte. Tartes sind im Hause Liebe&Kochen sehr beliebt und so landen gerne verschiedenste Dinge auf und in der Tarte… manchmal klassisch mit Zwiebeln, manchmal wird es eine Paprika-Tarte und heute eben eine Spargel-Tarte! Knuspriger Rand, cremige Füllung und aromatischer Spargel und dazu frischer Weißwein – klingt doch nach einem perfekten Abendessen, nicht wahr?!

 

Spargel-Käse-Tarte
Für eine ca. 28cm Form

Teig

  • 300g Mehl
  • 200g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

Füllung

  • 250g Spargel
  • 4 Eier
  • 100g Sahne
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 50 g Käse

Einfach alle Zutaten für den Teig verkneten und in eine Folie gewickelt etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Spargel schneiden und ggf. schälen. In einem Topf mit kochendem Salzwasser etwa 5 Minuten blanchieren und abtropfen lassen.

Für die Füllung nun ebenfalls alle Zutaten verrühren und dann den Teig in einer Tarteform ausbreiten, die Füllung hineingeben und dann den Spargel dazulegen. Bei 180 Grad nun etwa 30 Minuten backen und dann gleich genießen!

Liebste Grüße,
Eure Tanja