Aus dem Glas gelöffelt oder Mini-Cheesecakes mit weißer Schokolade und Tonkabohne

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen, Zum Verschenken

Kleine schnelle Desserts sind doch was Tolles! Und wenn man sie fix vorbereiten kann und kurz vor dem Servieren eigentlich nichts mehr machen muss, sind sie gleich noch toller!

Stellt Euch vor es ist ein Dinner oder Brunch mit den Mädels geplant und Ihr steht die ganze Zeit in der Küche. Die Hälfte der tollen Neuigkeiten verpassend zaubert ihr herrliche Speisen, könnt sie zwar genießen aber nicht mitlachen… Eine wirklich doofe Situation, die ich gerne umgehe, indem ich Desserts, etc. einfach soweit vorbereite, dass ich sie nur noch in 2 Minuten aus der Küche holen muss.

Gerade Käsekuchen schmeckt etwas durchgezogen doch noch besser, also macht ihm eine Nacht oder ein paar Stunden im Kühlschrank überhaupt nichts aus – im Gegenteil! Und so fand mein Eierlikör-Käsekuchen mit weißer Schokolade von Ostern (im Rezept etwas verändert) seinen Weg in kleine Dessert-Gläschen. Der super easy Keksboden und dann die schnell zusammengerührte Füllung – ein Träumchen von Dessert. Aber seht selbst!

Mini-Cheesecakes mit weißer Schokolade und Tonkabohne
Für 4 Gläschen

Boden
30g Vollkornkekse
15g Butter

Füllung
125g Quark
50g Sahne
1 Ei, S
1 TL Stärke
50g weiße Schokolade
25g Zucker
1 Prise gemahlene Tonkabohne
1 Prise Salz

Zunächst die Kekse fein zermahlen und die Butter schmelzen. Nun die Butter zu den Kekskrümeln geben, umrühren und auf die Gläser verteilen.

Für die Füllung die Schokolade schmelzen und dann einfach alle Zutaten zusammenrühren und zuletzt die geschmolzene Schokolade unterrühren. Auf die Gläser verteilen und bei 160 Grad für ca. 30 Minuten backen. Danach noch weitere 15 Minuten bei ausgeschaltetem Ofen drin lassen und zu guter Letzt gut abkühlen lassen. Wer den Cheesecakes etwas fester möchte, kann ihn nun über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren einfach mit Beeren und etwas Puderzucker garnieren. Enjoy!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Banane und Schokolade – oder die Bananeninvasion…

Torten und Kuchenliebe, Zum Verschenken

Letztens hatten wir so unglaublich viele Bananen zuhause und natürlich waren sie alle reif – überreif, wenn man es genau nehmen möchte. Das kommt davon, wenn man vorher nicht mehr nachsieht, ob noch welche da sind, sich aber von den wunderschönen gelben frischen Bananen im Supermarkt magisch angezogen fühlt. Also hatten wir ein paar braune Bananen zuhause – überreif und fast schon zu süß, um sie pur zu genießen und ein paar frische-gelbe… Klar, zu welcher man zum Frühstück oder als Snack zuerst greift, oder?

Also, was nun mit den alten Bananen anstellen? Wegschmeißen ist definitiv keine Option und da fiel mir Bananenbrot ein! Jedoch musste es etwas kleines, zum Mitnehmen sein, denn wir waren zu einem Geburtstag geladen… Also habe ich fix überlegt und mich für schnöde Bananenmuffins entschieden – sie jedoch noch ein bisschen gepimpt, was sie zu guter Letzt nur für Erwachsene macht… Aber seht selbst!

Bananenmuffins mit Rum und Schokolade
Für 12 Stück

60g Butter
100g brauner Zucker
1 Ei
70g Magerquark
2 reife Bananen, zerdrückt
4 EL Rum
140g Dinkelmehl
½ TL Natron
1 Prise Salz
120g Zartbitterschokolade

Dekoration
50g Schokolade
3 EL Rum
1 TL Puderzucker
Kekskrümel

Zunächst die Butter mit dem Zucker aufschlagen bis sie schön weiß und fluffig ist. Nun das Ei hinzugeben und gut unterrühren. Jetzt den Magerquark und die zerquetschten Bananen dazugeben und zusammen mit dem Rum unterrühren.

Nun das Mehl zusammen mit dem Natron und dem Salz hineinsieben, gut unterrühren und zuletzt die kleingehackte Schokolade unterheben.

Die Masse nun auf die Muffinförmchen verteilen und bei 180 Grad für ca. 15 – 20 Minuten backen.

Nach dem Auskühlen nun noch den Puderzucker und den Rum vermischen und über die Muffins träufeln. Die Schokolade schmelzen und in einen kleinen Spritzbeutel geben und über die Muffins sprenkeln. Zuletzt noch ein paar Kekskrümel als Dekoration über die noch flüssige Schokolade geben und nun alles gut auskühlen lassen.

Ready to eat!

Liebste Grüße,
Eure Tanja