Erdbeerschnitte oder wie die Balkonerdbeeren in den Kuchen fanden…

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Jeder der mich kennt, weiß, dass ich mit den Eichhörnchen auf meinem Balkon um die Wette eifere, bis die Erdbeeren rot sind. Seit zwei Wochen etwa ist es schon so und es sind noch einige grüne wunderschöne Erdbeeren im Balkonkasten zu sehen. Gerade in den letzten Tagen an denen sie Sonne so schön schien habe ich etwa 10 Beeren an die putzigen flauschigen Viecher verloren. Einige der roten Beeren habe ich aber die Woche über gerettet und im Kühlschrank gelagert, bis eine Menge zusammen kam, die mir dann auch nutzte.

Heute habe ich nach ein paar Stunden auf dem sonnigen Balkon Lust auf etwas süßes und zugleich frisches verspürt. Schöne Facebook-Videos von Leckereien anschauend, ist mir eine Milchschnitte ins Auge gesprungen. Eigentlich ein einfacher Biskuitboden zusammen mit einer Sahnecreme. Da ich noch einige der Zutaten im Kühlschrank hatte, die nur darauf warteten, für so etwas leckeres verwendet zu werden, habe ich mich für eine ganz fix gemachte Biskuit-Schnitte mit Mascarpone-Creme entschieden. Na und was passt zu Schokolade und Sahne wohl am besten dazu? Klar, die im Kühlschrank wartenden Erdbeeren…

Erdbeer-Mascarpone-Schnitte mit Kakaobiskuit
Für einen ca. 15x20cm Kuchen

Teig

  • 4 Eier, getrennt
  • 40g Zucker
  • 40g Mehl
  • 40g Kakao

Füllung

  • 200g Sahne
  • 250g Mascarpone
  • 3 EL Zucker
  • ca. 100g Erdbeeren

Für den Teig zunächst die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Nun die Eigelbe zusammen mit dem Zucker cremig schlagen und dann das Eiweiß sowie Mehl und Kakao hinzugeben. Vorsichtig unterheben und in einem Backrahmen von ca. 38 cm x 15 cm ausstreichen. So wird der Teig gleichmäßig ca. 1 cm dick. Bei 175 Grad ca. 14 Minuten backen. Danach vom Backrahmen lösen und mit einem feuchten Zewa abdecken.

In der Zwischenzeit Mascarpone mit der Sahne und dem Zucker verrühren und ca. 3 Minuten aufschlagen.

Den Biskuit in drei Teile schneiden und dann den ersten Boden mit der Hälfte der Mascarpone-Creme bestreichen sowie mit der hälfte der Erdbeeren belegen. Mit dem nächsten Boden genau das gleiche machen und den letzten Boden einfach oben drauf setzen.

Nach ca. 2 Stunden im Kühlschrank ist die Creme schön fest und kann problemlos geschnitten werden. Zum Servieren nun die Schnitte mit Puderzucker bestäuben, mit Erdbeeren garnieren und zu einem schönen Espresso servieren! Et Voilá!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Exklusiver Einblick in meine Küche oder wie der Orangen-Cream-Cheesecake entstand…

Torten und Kuchenliebe, Video, Zum Versüßen

Der letzte Beitrag von mir war mal wieder herzhafter Natur. Ein seltenes Schauspiel, aber ab und zu kommt das auch vor. Dennoch wurde ich vor Kurzem schon gefragt, wann es wieder Süßes zu sehen gibt… Tja, manchmal macht es den Eindruck im Hause Liebe & Kochen gibt es nur Süßkram. Um ganz ehrlich zu sein: ich könnte das wirklich! Zum Frühstück Käsekuchen, zum Mittagessen eine schöne Rohrnudel oder Kaiserschmarrn und zum Abendessen viel süßes Obst und vielleicht eine Zimtschnecke… Klingt doch eigentlich total gut, oder? Na gut, wollen wir mal nicht übertreiben. Aber eine verlockene Vorstellung ist es schon.

Heute gibt es auf jeden Fall wieder ein Rezept der Kategorie, die ich hier eigentlich zu 90 % veröffentliche: Süßkram! Dieses Mal ein aromatischer Orangen-Cheesecake… Schön erfrischend mit Minze! Die Kombination kann ich absolut empfehlen… Ein feiner Aperol Spritz schmeckt dazu übrigens auch toll und schon ist der Nachmittag auf dem Balkon gerettet!


Orange-Cream-Cheesecake
Für eine 20cm Form

Teig

  • 200g Mehl
  • 20g Weizenkleie
  • 80g Zucker
  • 100g Butter
  • 1 Ei
  • Abrieb einer großen halben Zitrone

Füllung

  • 400g Quark
  • 100g Jogurt
  • 200g Sahne
  • 100g Zucker
  • 4 Eier
  • 50g Stärke
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • Abrieb und Saft einer ganzen Orange

Deko

  • 1 Bio-Orange
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL frisch gezupfte Minzeblätter
  • 1 Pck. gemahlene Gelatine oder AgarAgar

Zunächst alle Zutaten für den Teig verkneten, in eine Folie wickeln und für da. 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

Nun die Füllung vorbereiten. Hierfür ebenfalls alle Zutaten miteinander verrühren bis eine sämige Masse entstanden ist.

Nun den Teig in eine Form geben und einen Rand von ca. 2 – 3 cm formen. Ich mache das gerne mit der Hand, wenn der Teig recht weich ist. Mit einer Klarsichtfolie lässt sich der Teig schön eben verteilen und glatt streichen.

Jetzt die Füllung vorsichtig auf den Boden geben und in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für da. 45-50 Minuten backen.

Nach der Zeit den Ofen ausschalten und den Kuchen noch einmal 15 Minuten ruhen lassen. Danach kann der Cheesecake aus dem Ofen und auf einem Gitter abkühlen. Damit der Kuchen beim Abkühlen nicht reißt direkt im warmen Zustand noch mit einem Messer vom Rand lösen, dann kann er gleichmäßig entspannen.

Zu guter letzt nun noch die Gelatine oder Agaragar mit Wasser (wie auf der Verpackung steht) anrühren, erhitzen und mit Zitronensaft, Basilikum und Zucker anrühren. Noch heiß auf dem Cheesecake verteilen und dann kühl stellen, bis der Kuchen gut durchgekühlt ist.

Making of

Heute übrigens wieder ganz exklusiv ein Einblick in meine Küche, denn auch hierfür habe ich mal wieder ein kleines Making of für Euch erstellt. Schaut rein! Ich freue mich!

Liebste Grüße,
Eure Tanja