Aus dem Glas gelöffelt oder Mini-Cheesecakes mit weißer Schokolade und Tonkabohne

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen, Zum Verschenken

Kleine schnelle Desserts sind doch was Tolles! Und wenn man sie fix vorbereiten kann und kurz vor dem Servieren eigentlich nichts mehr machen muss, sind sie gleich noch toller!

Stellt Euch vor es ist ein Dinner oder Brunch mit den Mädels geplant und Ihr steht die ganze Zeit in der Küche. Die Hälfte der tollen Neuigkeiten verpassend zaubert ihr herrliche Speisen, könnt sie zwar genießen aber nicht mitlachen… Eine wirklich doofe Situation, die ich gerne umgehe, indem ich Desserts, etc. einfach soweit vorbereite, dass ich sie nur noch in 2 Minuten aus der Küche holen muss.

Gerade Käsekuchen schmeckt etwas durchgezogen doch noch besser, also macht ihm eine Nacht oder ein paar Stunden im Kühlschrank überhaupt nichts aus – im Gegenteil! Und so fand mein Eierlikör-Käsekuchen mit weißer Schokolade von Ostern (im Rezept etwas verändert) seinen Weg in kleine Dessert-Gläschen. Der super easy Keksboden und dann die schnell zusammengerührte Füllung – ein Träumchen von Dessert. Aber seht selbst!

Mini-Cheesecakes mit weißer Schokolade und Tonkabohne
Für 4 Gläschen

Boden
30g Vollkornkekse
15g Butter

Füllung
125g Quark
50g Sahne
1 Ei, S
1 TL Stärke
50g weiße Schokolade
25g Zucker
1 Prise gemahlene Tonkabohne
1 Prise Salz

Zunächst die Kekse fein zermahlen und die Butter schmelzen. Nun die Butter zu den Kekskrümeln geben, umrühren und auf die Gläser verteilen.

Für die Füllung die Schokolade schmelzen und dann einfach alle Zutaten zusammenrühren und zuletzt die geschmolzene Schokolade unterrühren. Auf die Gläser verteilen und bei 160 Grad für ca. 30 Minuten backen. Danach noch weitere 15 Minuten bei ausgeschaltetem Ofen drin lassen und zu guter Letzt gut abkühlen lassen. Wer den Cheesecakes etwas fester möchte, kann ihn nun über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren einfach mit Beeren und etwas Puderzucker garnieren. Enjoy!

Liebste Grüße,
Eure Tanja

Strawberry Cheesecake – Oder wie ich die ersten Sonnenstrahlen auf dem Balkon genoss…

Torten und Kuchenliebe, Zum Versüßen

Die ersten Sonnenstrahlen lockten die letzten Wochenenden und damit kam auch direkt wieder die Lust auf Frisches und Fruchtiges. Die Temperaturen klettern bald wieder auf über 10 Grad und wir können wieder mit offener Jacke durch den Park spazieren…

Was habe ich mich gefreut, endlich wieder die Füße in die Sonne zu strecken, die Wärme zu genießen, die Vögel zwitschern zu hören und zwischenzeitlich einfach mit geschlossenen Augen, den leichten Luftzug zu genießen. Und so gab es letztens dann auch kein Halten mehr – endlich der erste Sonntagskaffee auf dem Balkon zusammen mit Sonnenstrahlen, strahlend-gelben Narzissenblüten und einem wahnsinnig cremigen Erdbeer-Käsekuchen mit leichtem Keksboden.

Erdbeer-Vanille-Käsekuchen mit Dinkelkeksboden
Für eine 23cm Form

Boden
200g Dinkel-Butterkekse
50g Butter
1 Prise Salz

Füllung
350g Quark
200g Sahne
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
3 Eier
100g Zucker
1 TL Vanillepaste

Erdbeerfüllung
1/3 der Vanillefüllung
100g Erdbeeren
3 TL Zucker
2 TL Stärke
100g Erdbeeren

Guss
200g Schmand
3 EL Vanillezucker
1/2 Zitrone (Schale)

Zunächst die Kekse für den Boden in eine Tüte geben und mit einem Glasboden zerdrücken. Die Butter schmelzen und zusammen mit der Prise Salz mit den Keksen vermengen. Diese Masse nun in die Form geben und schön festdrücken.

Nun den Quark zusammen mit der Sahne, dem Zucker, der Vanillepaste, der Eier und dem Vanillepuddingpulver in einer Schüssel verrühren. 2/3 davon kommen nun auf den Kelsboden.

Die Erdbeeren zusammen mit dem Zucker mit einem Stabmixer pürieren und in die restliche Vanillemasse einrühren. Zuletzt noch die Stärke einrühren und vorsichtig auf dem hellen Teig verteilen.

Den Kuchen nun 50 Minuten bei 160 Grad backen, herausnehmen und gleich mit einem Messer ca. 1cm tief vom Rand lösen, damit keine Risse entstehen.

Nun den Schmand, mit dem Zucker und der frisch abgeriebenen Zitronenschale verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Bei 200 Grad nun noch einmal 5 Minuten backen.

Zu guter Letzt den Kuchen nur noch abkühlen lassen und weitere 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 Vor dem Servieren nur noch dekorieren und dann genießen…!

Liebste Grüße,
Eure Tanja