Soulfood-Liebe: Wildreisrisotto mit Zitrone und Dill

Gesund und lecker, Herzhaftes

Jeder der mich kennt, weiß: Ich liebe Risotto. Cremig, warm, aromatisch – genau meins! Bei dem wechselhaften Wetter wie es die nächsten Tage kommen soll, ist es genau das Richtige – wie ich finde.

Wobei, auch an einem lauen Sommerabend schmeckt das Risotto mit einem kühlen Glas Weißwein sehr gut. So gibt es einem das Gefühl von Urlaub in Italien… Also, eigentlich ist es mir schnurz-egal welches Wetter gerade so ist, das Risotto ist und bleibt mein absolutes Soulfood!

Ausnahmsweise Mal, habe ich den Reis abgewandelt. Normaler Risottoreis ist ja der Klassiker. Um aber etwas mehr Mineralstoffe und Spurenelemente zu erreichen, habe ich mich für die Wildreisvariante entschieden. Es wird zum Schluss dennoch so cremig, wie der kleinere, runde und gereinigte Risottoreis – das Geheimnis? Ein kleines Schlückchen Sahne und dann natürlich noch der Parmesan… Probiert es doch einfach selbst!


Wildreisrisotto Zitrone-Dill
Für 2 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 kleine Gläser (á ca. 50ml) Wildreis
  • 100ml Weißwein
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 1TL Dill
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • 2 TL kalte Butter
  • 1 Schuss Sahne
  • 80g Parmesan

Zunächst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit etwas Öl im Topf glasig dünsten. Nun den Knoblauch klein hacken und ebenfalls dazu geben. Jetzt kann der Reis dazugegeben werden und kurz angedünstet werden.

Mit dem Weißwein ablöschen und unter Rühren einreduzieren lassen. Nun den Reis mit der Brühe begießen bis er leicht bedeckt ist und unter Rühren leicht köcheln lassen. Immer wieder mit der Brühe begießen und ständig weiter rühren. Sollte der Reis noch nicht gar sein, aber keine Brühe mehr vorhanden sein, kann man auch einfach etwas warmes Wasser hinzugießen, sonst besteht die Gefahr, dass es schlussendlich zu salzig wird.

Wenn der Reis gar ist mit dem Dill, der Zitronenschale und -saft sowie etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Zuletzt die kalte Butter in Stücken, den Schuss Sahne und den (am besten frisch geriebenen) Parmesan unterrühren und servieren. Et voilá!

dsc_0004-1

dsc_0001-1

dsc_0002-1

dsc_0006-1

Liebste Grüße,
Eure Tanja